Alle Sonntagsspiele abgesagt

So emotional reagiert Buffon auf den plötzlichen Tod vom Florenz-Kapitän

+
Davide Astori (l.) und Gianluigi Buffon (r.) waren mehr als nur Kollegen.

Traurige Nachrichten aus Italien. Der AC Florenz hat den Tod seines 31-jährigen Mannschaftskapitäns Davide Astori bestätigt. Gigi Buffon reagierte mit ergreifenden Worten auf den Schock. 

Update vom 04.03.2018 um 21:39 Uhr: Rührende Worte gab es nach dem plötzlichen Tod von Davide Astori von Torwart-Legende Gianluigi Buffon. "Vor allem Dein kleines Mädchen verdient es, zu wissen, dass ihr Vater in jeder Hinsicht eine perfekte Person war ... eine großartige, perfekte Person... Du warst der beste Ausdruck einer alten, überholten Welt, in der Werte wie Selbstlosigkeit, Eleganz, Bildung und Respekt die Leitlinien waren. Herzlichen Glückwunsch, Du warst einer der besten Sportsmänner, auf die ich gestoßen bin. R.I.P. Dein verrückter Gigi", schrieb der 40-Jährige in einem offenen Brief.

Insgesamt standen die Kapitäne von Juventus Turin und vom AC Florenz neunmal gemeinsam für die italienische Nationalmannschaft auf dem Spielfeld, zuletzt erst im September vergangenen Jahres beim 1:0 gegen Israel. Zudem gehörten beide dem Kader ihres Landes beim Confed Cup 2013 an. Ein mehrwöchiges Erlebnis, das den Keeper und den Verteidiger offenbar enger zusammenrücken ließ.

Ciao caro Asto, difficilmente ho espresso pubblicamente un pensiero riguardo una persona, perché ho sempre lasciato che la bellezza e l'unicità di rapporti, di reciproca stima e affetto, non venissero strumentalizzati o gettati in pasto a chi non ha la delicatezza per rispettare certi legami. Nel tuo caso, sento di fare un'eccezione alla mia regola, perché hai una moglie giovane e dei familiari che staranno soffrendo,ma soprattutto la tua piccola bimba, merita di sapere che il suo papà era a tutti gli effetti una PERSONA PERBENE.....una GRANDE PERSONA PERBENE....eri l'espressione migliore di un mondo antico, superato, nel quale valori come l'altruismo, l'eleganza, l'educazione e il rispetto verso il prossimo, la facevano da padroni. Complimenti davvero, sei stata una delle migliori figure sportive nella quale mi sono imbattuto. R.I.P. Il tuo folle Gigi.

Ein Beitrag geteilt von Gianluigi Buffon (@gianluigibuffon) am

Florenz - Der italienische Fußball-Erstligist AC Florenz hat am Sonntag den Tod von Mannschaftskapitän Davide Astori bekannt gegeben. Der 31-Jährige erlag laut Klubangaben in Udine, wo Florenz am Sonntag antreten sollte, einer plötzlichen Krankheit. Laut Medienberichten wird vermutet, dass der Abwehrspieler an plötzlichem Herzstillstand im Schlaf verstorben ist. Die Liga sagte alle Sonntags-Spiele ab.

Laut Angaben der Gazetta dello Sport fanden Teamkollegen den leblosen Körper des Profis in dessen Hotelzimmer. Vor dem Hotel, in dem die florentiner Mannschaft untergebracht war, versammelten sich spontan Fans. Astori hinterlässt eine Tochter.

Der Abwehrspieler hatte sich mit seinen Mannschaftskollegen auf das Punktspiel am Sonntag gegen Udinese Calcio vorbereitet. Der 14-malige italienische Nationalspieler war 2016 von Cagliari Calcio zu den Violetten, Ex-Klub von Mario Gomez, gewechselt. Für die Fiorentina bestritt Astori 58 Spiele. Außerdem stand er beim AC Mailand, dem AS Rom, Cagliari Calcio und US Cremonese unter Vertrag.

Nach Tod von Davide Astori: Bestürzung ist groß

Der Weltverband FIFA, aber auch andere italienische Erstligisten kondolierten unmittelbar nach Bekanntwerden des Todes von Astori. Er habe die Nachricht "mit viel Kummer und Trauer vernommen", sagte der Schweizer FIFA-Präsident Gianni Infantino, "er war immer ein beispielhafter Fußballspieler, der seinen Job liebte, der es liebte, Fußballer zu sein. Gemeinsam mit der ganzen Fußballwelt möchte ich seiner Familie und der Fiorentina mein Beileid aussprechen."

Italiens Olympia-Chef und Ex-Ministerpräsident melden sich zu Wort

Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Italien CONI, Giovanni Malago, betonte: "Ich bin erschüttert. Diese Nachricht hat mich geschockt, ich bin einfach sprachlos." Er sei jetzt noch wichtiger denn je, dass die Spieler genauen Gesundheitschecks unterzogen werden. "Heute ist ein trauriger Tag für Italiens Fußball", meinte der CONI-Chef.

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens Matteo Renzi, der aus Florenz stammt, äußerte sich auf Twitter bestürzt. „Es scheint unmöglich“, schrieb der Politiker der Mitte-links-Partei Partito Democratico. „Ich kann es nicht glauben und weine mit seiner Familie und dem ganzen Club. Ciao, Kapitän Astori.“

SID/tz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare