"Sky" verbucht Rekordzahlen

Unterföhring - Für den Fernsehsender Sky war die vergangene Bundesliga-Spielzeit nach eigenen Angaben eine Rekordsaison. Die 15.30-Uhr-Spiele am Samstag wurden von durchschnittlich 1,15 Millionen Fußballfans verfolgt.

Für das 18.30-Uhr-Match, das zeitlich mit der ARD-Sportschau konkurriert, wurde ein Saisondurchschnitt von 740 000 Zuschauern gemessen. Die Werte sind laut einer Mitteilung vom Freitag Bestmarken für den Pay-TV-Sender, der mit einer kurzen Unterbrechung seit 1991 Bundesliga-Spiele live im Bezahlfernsehen zeigt und früher unter den Namen Premiere firmierte.

„Zu allen Anstoßzeiten konnte Sky in der Saison 2011/12 neue Bestwerte bei den Zuschauerreichweiten erreichen“, hieß es. Bei den Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) seien die Zuschauer in den Sky Sportsbars sowie Abrufe auf dem iPad nicht berücksichtigt. Den Topwert für ein Live-Spiel erzielte mit 1,33 Millionen die Begegnung des Hamburger SV gegen Bayern München am 4. Februar.

Nicht nur die News sind brandheiß: Das sind die neuen Sky-Sport-News-Moderatorinnen

Nicht nur die News sind brandheiß: Das sind die neuen Sky-Sport-News-Moderatorinnen

Der WDR hatte zuvor 5,37 Millionen Zuschauer als Saisonschnitt für die Samstag-Sportschau im Ersten genannt. An diese Zahlen kommt Sky nicht heran, wertete aber das steigende Zuschauerinteresse als Erfolg. „Diese positive Entwicklung wird Sky als 'Offizieller Partner der Bundesliga' auch in den kommenden Jahren ambitioniert fortführen“, kündigte Sky-Sport-Vorstand Carsten Schmidt an.

Der Abo-Kanal ist seit Jahren der wichtigste Geldgeber der Deutschen Fußball Liga (DFL). Für den kürzlich abgeschlossenen neuen TV-Vertrag griff Sky tief in die Tasche und erwarb Live-Rechte für vier Jahre (2013/14 bis 2016/17) für fast zwei Milliarden Euro.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare