DFB-Bundesgericht verhandelt am Freitag

Frankfurt/Main - Die Hängepartie um das Skandalspiel von Düsseldorf geht in die nächste Runde: Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes verhandelt am Freitag.

Die Verhandlung in der DFB-Zentrale leitet Goetz Eilers. Der 70-Jährige ist Vorsitzender des Bundesgerichtes und war früher Chefjustiziar des Verbandes.

Das DFB-Sportgericht hatte am Montag den Einspruch von Hertha BSC gegen die Wertung des Relegationsrückspiels der Berliner bei Fortuna Düsseldorf (2:2) zurückgewiesen. Unmittelbar danach kündigte Berlins Anwalt Christoph Schickhardt an, dass Hertha Einspruch einlegen wird.

Irre Fan-Randale in der Relegation

Irre Fan-Randale in der Relegation

Die Verfahren gegen einzelne Spieler von Hertha - unter anderem gegen Lewan Kobiaschwili, der Schiedsrichter Wolfgang Stark geschlagen haben soll - und von Fortuna sowie gegen die Vereine wegen Zuschauerausschreitungen soll nach dpa-Informationen erst nach der Entscheidung über die Spielwertung eröffnet werden. Diese könnten auch im Einzelrichterverfahren, also ohne öffentliche Verhandlung entschieden werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare