Schwulenfeindlicher Cassano: Geldstrafe

+
Antonio Cassano hat sich mittlerweile entschuldigt

Paris - Italiens Fußball-Nationalspieler Antonio Cassano ist für seine schwulenfeindlichen Aussagen von der UEFA zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden.

Der Stürmer muss 15. 000 Euro zahlen. Er hatte am 12. Juni für Aufsehen gesorgt, als er auf einer Pressekonferenz während der EM in Polen und der Ukraine über Gerüchte über homosexuelle Spieler in der Squadra Azzurra gesagt hatte: „Ich hoffe, dass es bei uns im Team keine Schwulen gibt.“ Anschließend sagte der Nationalspieler zum Übersetzer: „Das werden Sie aber nicht übersetzen, oder?“

Anschließend hatte sich der 29-Jährige vom AC Mailand öffentlich entschuldigt: „Ich bedauere sehr, dass meine Kommentare solche Kontroversen und Proteste durch Schwulen-Gruppen ausgelöst haben. Ich möchte niemanden beleidigen, und ich möchte auf keinen Fall die sexuelle Freiheit der einzelnen Person zur Diskussion stellen.“ Gegen das Urteil der UEFA kann Cassano binnen drei Tagen Einspruch einlegen.

SID

Kommentare