Schwere Krawalle bei Atlético-Feier

+
Auch mehrere Polizisten wurden verletzt

Madrid - Nach dem Sieg von Atlético Madrid im Finale der Europa League haben randalierende Fans in der spanischen Hauptstadt schwere Verwüstungen angerichtet.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden 52 mutmaßliche Gewalttäter festgenommen. Nach Angaben der Rettungsdienste wurden 37 Menschen leicht verletzt, darunter zwölf Polizisten.

Die Randalierer hatten nach Angaben der Sicherheitskräfte am Rande einer Jubelfeier der Atlético-Anhänger mehrere Autos und Müllcontainer in Brand gesetzt, Barrikaden errichtet, Schaufensterscheiben eingeschlagen sowie Läden und Gaststätten geplündert. Auch der Eingang des berühmten Prado-Museums wurde beschädigt.

Etwa 12 000 Fans von Atlético waren in der Nacht zum Donnerstag am Neptun-Brunnen zusammengekommen, um den 3:0-Sieg ihrer Mannschaft über Athletic Bilbao zu feiern. In der Umgebung bewarfen Gewalttäter Streifenwagen der Polizei mit Flaschen und Steinen und zerstörten Bushaltestellen, Verkehrsampeln und Telefonzellen.

Der Neptun-Brunnen ist traditionell der Ort, an dem die Fans der Rot-Weißen die Erfolge ihres Clubs feiern. Er liegt in der Nähe des spanischen Parlaments und des Prado-Museums, unweit des Cibeles-Brunnen, an dem die Anhänger von Real Madrid gewöhnlich ihre Jubelfeiern abhalten.

dpa

Kommentare