Overath-Nachfolge: Schumi und Brand als FC-Präsident im Gespräch

Köln - Der 1. FC Köln setzt bei der Suche nach einem neuen Präsidenten einen „Headhunter“ ein. Auch Michael Schumacher und Heiner Brand sind als Nachfolger von Wolfgang Overath im Gespräch.

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher und der frühere Handball-Bundestrainer Heiner Brand stehen angeblich auf einer Liste von Wunschkandidaten für das Präsidenten-Amt beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln. Der Verwaltungsrats-Chef Werner Wolf bestätigte dem Express, dass Schumacher einer der Namen sei, die ein Headhunter (Personalvermittler) dem Verein vorgelegt hat.

„Selbstverständlich haben wir auch diesen Namen auf der Liste“, sagte Wolf: „Aber eine Realisierung halte ich für sehr unwahrscheinlich.“ Schumacher und sein Management wollten sich dazu zunächst nicht äußern. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister ist ebenso wie Brand Mitglied des FC, der seit dem Rücktritt von Wolfgang Overath am 13. November ohne Präsident ist.

Bisher sind alle Namen aber nur das Ergebnis des Headhunters. Das Profil der gesuchten Kandidaten soll auf der nächsten Verwaltungsratssitzung am 20. Dezember festgelegt werden. „Das ist richtig. Es soll uns eine Namensliste vorgelegt werden. Das Profil ist eigentlich schon erarbeitet. Wir werden bei der nächsten Sitzung am 20. Dezember darüber reden“, sagte der frühere Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma als Mitglied des Gremiums der Bild-Zeitung: „Klar ist auch: Auch wenn die Vorschläge von außen kommen, der Verwaltungsrat wird entscheiden.“

sid

Kommentare