Scholl: Kurioses Geständnis

+
Mehmet Scholl (r.) mit Reinhold Beckmann

Köln - Mehmet Scholl (40), ehemaliger Fußball-Nationalspieler und mittlerweile unter anderem TV-Experte der ARD, hat mit einem bemerkenswerten Geständnis überrascht.

Auf die Frage der Sport Bild, ob er mit seinem ehemaligen Bayern-Kollegen Oliver Kahn in dessen Rolle als ZDF-Experte tauschen würde, sagte Scholl: „Nein, weil Frau Müller-Hohenstein nicht neben mir stehen könnte. Weil sie größer ist. Große Frauen machen mir Angst.“

Auf seine Lieblingsspieler will sich Scholl nicht so recht festlegen, macht es dann aber doch irgendwie. "Ich versuche, obwohl ich weiß, was ein Spieler zu leisten imstande ist, ihn neutral zu sehen. Sicher ist es eine Freude, bei Schweinsteiger, Lahm, Neuer, Götze, Özil, Müller zuzuschauen."

Im Falle von Götze teilt Scholl jedoch die Einschätzung von Franz Beckenbauer nicht, der den Youngster als Mini-Messi sieht. Scholl: "Er hat eher was von Iniesta und Xavi als von Messi."

sid/al.

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare