Schalke plant 50-Millionen-Anleihe

+
Schalkes Klubboss Clemens Tönnies

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 plant bei seiner neuen Anleihe mit einem Volumen von bis zu 50 Millionen Euro. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies will damit Verbindlichkeiten umfinanzieren.

Zeichnungsstart ist der 30. Mai. Vorgesehen ist eine Notierung an der Börse Frankfurt. Nach Angaben des Bundesligisten vom Montag hat das Wertpapier einen festen jährlichen Zinssatz von 6,75 Prozent bei einer Laufzeit von sieben Jahren. Schalke will mit der Anleihe ausdrücklich auch Privatanleger ansprechen: Die Schuldverschreibungen haben einen Nennbetrag von 1000 Euro.

Der Erlös der laut Schalke “ersten börsennotierten Unternehmensanleihe eines deutschen Fußballclubs“ dient der Umfinanzierung von Verbindlichkeiten, die Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies kürzlich mit “deutlich unter 200 Millionen Euro“ bezifferte. Weitere Einzelheiten sollen an diesem Dienstag (10.30 Uhr) in Frankfurt am Main mitgeteilt werden.

dpa

Kommentare