Schalke lässt Jones und Huntelaar blechen

+
Huub Stevens bereitet die Rotsünder auf eine Geldstrafe vor.

Doha - Für Jermaine Jones und Klaas-Jan Huntelaar haben die Gelb-Roten Karten im DFB-Pokalspiel bei Borussia Mönchengladbach ein kostspieliges Nachspiel. Das lässt Trainer Huub Stevens durchblicken.

„Da wird für Klaas-Jan und Jermaine noch etwas folgen“, sagte Trainer Huub Stevens am Rande des Trainingslagers der Knappen in Doha/Katar am Freitag über mögliche Geldstrafen für beide Profis. Für ihn selbst, betonte Stevens, „ist das aber aus der Welt geschafft“.

Harte Kerle, böse Buben & Rumpelfüßler: Wahre Helden des Fußballs

Harte Kerle, böse Buben & Rumpelfüßler: Wahre Helden des Fußballs

Grundsätzlich halte er nicht viel von Geldstrafen, ergänzte Stevens. „Das sind doch alles erwachsene Leute.“ Der Coach wiederholte jedoch seine Ansicht, dass Jones' Tritt gegen Marco Reus „nicht schlau“ gewesen sei: „Aber ich beurteile Spieler nach Qualität, nicht danach, was sie in einem unbedachten Moment tun.“

Jones wurde für die Attacke nachträglich für sechs Pflichtspiele gesperrt. Dazu wollte sich Stevens nicht äußern, er betonte nur, dass er es für nicht gerecht halte, dass nur Jones, nicht aber Huntelaar am öffentlichen Pranger stehe: „Es war auch nicht schlau, was Klaas-Jan getan hat.“

sid

Kommentare