Schalke und Werder auf Kurs - Bayern gewinnt Derby

+
Schalkes Raul (Mitte) jubelt mit seinen Kollegen über das 1:0

München - Der FC Bayern hat das Derby gegen Nürnberg für sich entschieden, auch Schalke und Bremen durften sich über Siege freuen. Die Samstagsspiele der Bundesliga im Überblick:

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat sich von der jüngsten Bundesliga-Niederlage in Hannover gut erholt gezeigt und das 183. Bayern-Derby gegen den 1. FC Nürnberg mit 4:0 klar für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes baute die Tabellenführung aus und rangiert jetzt vier Punkte vor Schalke (3:1 gegen 1899 Hoffenheim).

Im Spitzenspiel erkämpfte sich Titelverteidiger Borussia Dortmund ein 1:1 beim VfB Stuttgart und ist mit fünf Zählern Rückstand auf die Bayern Tabellendritter. Vierter ist Werder Bremen nach dem 3:1 beim FSV Mainz 05. Borussia Mönchengladbach rangiert nach dem 2:1 durch einen Doppelpack von Marco Reus gegen Hannover 96 punktgleich mit Dortmund und Bremen auf Position fünf.

Vor 69.000 Zuschauern in der wiederum ausverkauften Münchner Allianz Arena schossen Mario Gomez (2./68.), Bastian Schweinsteiger (19.) und Franck Ribery (39.) den Bayern-Sieg gegen die Franken heraus. Für Gomez waren es die Saisontreffer Nummer elf und zwölf.

In Stuttgart ging der VfB durch Serdar Tasci (22.) in Führung, Lukasz Piszczek (45.+1) sorgte für den Ausgleich der Westfalen, die auf der Fahrt zur Mercedes-Benz-Arena im Stau steckengeblieben waren. Das Spiel begann mit 15 Minuten Verspätung.

Der BVB-Erzrivale Schalke ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins. Der spanische Star Raul (28.) schoss die Königsblauen gegen Hoffenheim in Führung, doch Vedad Ibisevic (63.) markierte den Ausgleich für die Kraichgauer. Zwei Treffer von Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (73., Foulelfmeter/76.) sicherten den Sieg gegen die Hoffenheimer. Der Niederländer hat jetzt schon zehn Saisontreffer auf seinem Konto.

Bremens Torjäger Claudio Pizarro mit seinem 150. Bundesliga-Treffer, Aaron Hunt (47.) und Sebastian Prödl (78.) sicherten dem SV Werder den Erfolg in Mainz. Niko Bungert (23.) hatte die Rheinhessen per Kopf in Führung gebracht.

Reus war in der 21. und 51. Minute für die Gladbacher erfolgreich. Emanuel Pogatetz (26.) hatte für Hannover zwischenzeitlich ausgleichen können. Damit bleibt der fünfmalige deutsche Meister auf Tuchfühlung zu den Spitzenteams.

Aufsteiger Hertha BSC Berlin feierte derweil einen 3:2-Erfolg beim VfL Wolfsburg. Raffael (27.), Lewan Kobiaschwili (37., Foulelfmeter) und Pierre-Michel Lasogga (85.) trafen für die Hauptstädter. Mario Mandzukic (31.) und Marcel Schäfer (84.) zeichneten für den zwischenzeitlichen 1:1- bzw. 2:2-Ausgleich verantwortlich.

Bereits am Freitagabend hatte Vizemeister Bayer Leverkusen 1:0 beim Tabellenletzten SC Freiburg gewonnen. Michael Ballack hatte erst Torriecher bewiesen, dann aber einen Nasenbeinbruch erlitten. Der 35-Jährige erzielte schon in der zweiten Minute das Siegtor für die Werksklub, musste allerdings in der 65. Minute nach einem Ellbogencheck des Freiburgers Jan Rosenthal ausgewechselt werden. In der Freiburger Uniklinik wurde eine Fraktur des Nasenbeins bei Ballack, der nach 1994 Tagen wieder im deutschen Fußball-Oberhaus traf, diagnostiziert.

Nun bangen die Leverkusener um einen Einsatz des Capitano im wichtigen Champions-League-Spiel am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) beim FC Valencia. Im Krankenhaus wurde Ballack am Samstag eine Maske angepasst. „Man muss sehen, was jetzt kurzfristig möglich ist, ob er in Valencia spielen kann, ob er eine Maske tragen muss. Wir sind noch nicht soweit, dass wir das jetzt entscheiden können“, sagte Bayer-Coach Robin Dutt.

Komplettiert wird die elfte Runde am Sonntag mit den Duellen zwischen dem 1. FC Köln und Aufsteiger FC Augsburg (15.30 Uhr) sowie zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Kaiserslautern (17.30 Uhr/jeweils Sky und Liga total!).

dpa

So hießen Fußball-Stadien früher

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Tabelle

1 Bayern München 11 8 1 2 30:3 27 25
2 FC Schalke 04 11 7 0 4 22:16 6 21
3 Borussia Dortmund 11 6 2 3 21:8 13 20
4 Werder Bremen 11 6 2 3 20:14 6 20
5 Bor. Mönchengladbach 11 6 2 3 13:8 5 20
6 VfB Stuttgart 11 5 3 3 17:9 8 18
7 Hannover 96 11 5 3 3 14:15 -1 18
8 Bayer Leverkusen 11 5 2 4 13:14 -1 17
9 1899 Hoffenheim 11 5 1 5 14:12 2 16
10 Hertha BSC 11 4 4 3 15:15 0 16
11 VfL Wolfsburg 11 4 1 6 14:20 -6 13
12 1. FC Köln 10 4 1 5 15:23 -8 13
13 1. FC Nürnberg 11 3 3 5 12:18 -6 12
14 1. FC Kaiserslautern 10 3 2 5 8:13 -5 11
15 1. FSV Mainz 05 11 2 3 6 13:22 -9 9
16 FC Augsburg 10 1 5 4 8:17 -9 8
17 Hamburger SV 10 2 2 6 12:22 -10 8
18 SC Freiburg 11 2 1 8 14:26 -12 7

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare