Heldt: "Wunder gibt es immer wieder"

+
Horst Heldt glaubt an ein "Wunder".

Gelsenkirchen - Nach dem 2:4 im Hinspiel sind die Schalker Aussichten auf das Halbfinale der Europa League minimal. Doch so mancher Spieler und Verantwortliche glaubt an das "Wunder".

Horst Heldt hält es derzeit heftig mit Schlagerstar Katja Ebstein: „Gibt es da nicht ein schönes Lied? Wunder gibt es immer wieder.“ Dennoch kann der Schalke-Manager vor dem Viertelfinal-Rückspiel der Europa League bei Manchester-United-Bezwinger Athletic Bilbao seine Skepsis nicht verhehlen: „Die Ausgangslage ist sicherlich nicht einfach, eigentlich sogar schlecht.“

Das 2:4 von Gelsenkirchen war eine immens belastende Hypothek auf dem Flug DE 9206 von Düsseldorf in die zehntgrößte Stadt Spaniens, dessen war sich auch Trainer Huub Stevens bewusst: „Ich bin realistisch und denke, dass für uns das Weiterkommen sehr, sehr schwer wird. Aber es hat schon mehr Sachen im Fußball gegeben, die unglaublich waren.“

Die Rechenbeispiele sind simpel: 3:0, 4:1, 5:2 - dann wäre der Bundesliga-Tabellendritte weiter. Torjäger Klaas-Jan Huntelaar glaubt daran, dass immer noch alles passieren kann: „Ein schnelles Tor für uns, vielleicht ein Elfmeter oder ein Platzverweis gegen Bilbao.“ Aufgabe: niemals! Huntelaar: „Die Chance ist nicht groß, aber sie ist bis zum Ende immer da.“

Schalke ist zu erstaunlichen Taten auf Europas Fußball-Bühne durchaus in der Lage. Exakt ein Jahr vor dem Auftritt an diesem Donnerstag (21.05 Uhr/Sky im Baskenland erstürmten die Königsblauen das Giuseppe-Meazza-Stadion mit 5:2, triumphierten bei Inter Mailand und erreichten später das Halbfinale der Champions League.

Allerdings ist Athletic seit sieben Europacup-Heimspielen unbesiegt: Die bislang letzte Niederlage gab es 2009/2010 in der Europa-League-Gruppenphase beim 0:3 gegen Werder Bremen. Bilbao-Chefcoach Marcelo Bielsa warnte sein Team davor, die Gelsenkirchener zu unterschätzen: „Wir dürfen nicht glauben, dass wir schon durch sind. Dafür ist Schalke in der Offensive viel zu gefährlich. Raúl hat im Hinspiel gezeigt, wozu er fähig ist.“

Allein: Der Schalker Publikumsliebling, der sich in Sachen Vertragsverlängerung eine weitere Bedenkzeit erbat, konnte mit seinen beiden Treffern die Pleite nicht verhindern. So versuchen andere Schalker, das fußballerische Mirakel herbeizureden. „Wir werden alles geben, um das Wunder zu schaffen“, ließ Jermaine Jones vernehmen.

Nicht mit an Bord waren am Mittwoch Linksverteidger Christian Fuchs und Junioren-Nationalspieler Julian Draxler. Fuchs, der schon am Dienstag im Training fehlte, fällt wegen eines grippalen Infekts aus, Draxler soll eine schöpferische Pause erhalten. Dafür rückten Tim Hoogland und Christoph Metzelder in den Kader. Für den verletzten Keeper Timo Hildebrand steht erneut Lars Unnerstall im Tor.

Die Basken, die nach dem 0:2 beim FC Barcelona lediglich Tabellenelfte sind, sehen sich noch nicht in der Vorschlussrunde, Bielsa wird ergo, anders als bei Messi und Co. am Samstag, seine Top-Elf aufbieten. „Athletic und die Fans trauen dem FC Schalke mit einem Raúl alles zu“, schrieb das Sportblatt „As“. Das Stadion San Mamés, im Volksmund „La Catedral del fútbol“ (die Fußball-Kathedrale) genannt, wird mit rund 40 000 Fans ausverkauft sein.

dpa

Kommentare