Saudi-Arabien: Fußballer wegen Tattoos verhaftet

Riad - Der kolumbianische Fußballprofi Juan Pablo Pino ist wegen seiner Tattoos in Saudi-Arabien verhaftet worden. Die Festnahme erfolgte während eines Einkaufsbummels. Besonders ein Motiv sorgte für Ärger.

 Der Spieler von Al Nasr Riad hatte seine Tätowierungen bei einem Einkaufsbummel offen präsentiert und damit gegen die Gesetze des islamischen Landes verstoßen. Erschwerend kam hinzu, dass auf Pinos Oberarm ein Abbild von Jesus zu sehen war.

Fan-Tattoos: Wenn Fußball-Leidenschaft unter die Haut geht

Fan-Tattoos: Wenn Fußball-Leidenschaft unter die Haut geht

In Saudi-Arabien ist es verboten, Tattoos öffentlich zu zeigen. Dies habe einen schlechten Einfluss auf die Jugend. Deshalb müssen Tätowierungen bei Spielen der nationalen Fußball-Meisterschaft verdeckt werden. Pino, der sich für sein “Vergehen“ entschuldigt hat, ist inzwischen auf Kaution wieder freigelassen worden.

David Beckham zeigt seine Tattoos

Beckham trägt jetzt Jesus an seiner Seite

dapd

Mehr zum Thema

Kommentare