Fürth auf Erstligakurs - Paderborn mit Rückschlag

+
Olivier Occean erzielte bei dem 4:1 in München beim TSV 1860 zwei Tore für die Fürther. Die SpVgg bleibt damit Aufstiegskandidat Nummer 1.

München - Zwei torreichen Partien erlebten die Fans der Samstag-Zweitligaspiele. Während Greuther Fürth sich gegen 1860 die Tabellenführung souverän zurückholte, ging Paderborn in Ingolstadt unter.

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hält weiter Kurs auf die Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens gewann bei 1860 München nach einer starken Vorstellung mit 4:1 (2:1) und übernahm nach einer Nacht auf Platz zwei mit 56 Punkten wieder die Tabellenführung von Eintracht Frankfurt (55 Zähler). Die Löwen müssen sich dagegen als Sechster mit 43 Punkten von ihren Aufstiegshoffnungen wohl endgültig verabschieden. Torjäger Olivier Occean (14. und 46.), Stephan Fürstner (27.) und Felix Klaus (52.) sorgten mit ihren Treffern für eine gelungene Fürther Generalprobe für das DFB-Pokalhalbfinale am Dienstag gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund. Für die Gastgeber traf Daniel Bierofka per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich (19.).

„Wir sind überglücklich über den Sieg, nachdem Frankfurt vorgelegt hatte. Jetzt können wir feiern, Es wurde mal wieder Zeit, dass ich treffe“, sagte Fürstner: „Jetzt freuen wir uns auf das Spiel gegen Dortmund. Das wird ein einmaliges Erlebnis.“

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

Gewählt: Die beliebtesten Sport-Kommentatoren

In einer temporeichen Begegnung vor 29.600 Zuschauern nutzte Occean seine erste Chance zur Führung. Dem Ausgleich ging ein Foul von Torhüter Max Grün an Kevin Volland voraus. Doch auch davon ließen sich die selbsbewussten Gäste nicht beeindrucken. Fürstner traf mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze, kurz nach der Pause erzielte Occean sein 15. Saisontor per Kopf. Für die Entscheidung und den ersten Sieg der SpVgg in der Münchner Arena seit 2007 sorgte Klaus mit einem sehenswerten Alleingang.

Lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit mussten die Gäste einige Schrecksekunden überstehen. Einen Schuss von Stefan Buck lenkte Grün gerade noch an die Latte (32.). Bei den Gastgebern überzeugte lediglich Bierofka, bei Fürth ragten Occean und Klaus heraus.

Harter Rückschlag für Paderborn - 0:4 in Ingolstadt

Das Überraschungsteam des SC Paderborn hat trotz der Rückkehr von Top-Torjäger Nick Proschwitz einen herben Rückschlag im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga erlitten. Beim abstiegsbedrohten FC Ingolstadt verloren die Ostwestfalen sang- und klanglos mit 0:4 (0:1). Nach der erst vierten Saisonniederlage hat Paderborn auf die direkten Aufstiegsplätze schon fünf Zähler Rückstand. Ingolstadt verschaffte sich durch das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage Luft im Abstiegskampf und verbesserte sich vorübergehend auf Rang zwölf.

Die Ingolstädter Führung resultierte aus einem Eigentor von Enis Alushi (15.). Die weiteren Treffer erzielten Ex-Nationalspieler Andreas Görlitz mit einem kuriosen Aufsetzer (64.), Jose Alex Ikeng per Kopf (80.) und Ahmed Akaichi (89.). Alushi wurde endgültig zum Pechvogel des Spiels, als er in der 71. Minute eine völlig unberechtigte Rote Karte sah. „Das war ein verdienter Sieg und ein kleiner Schritt nach vorne“, sagte Ingolstadts Kapitän Stefan Leitl.

6098 Zuschauer sahen eine an Höhepunkten arme erste Halbzeit, in der das einzige Tor bezeichnenderweise aus einem Missgeschick resultierte. Einen Freistoß von Caiuby aus dem Halbfeld verlängerte Alushi unglücklich mit dem Kopf ins eigene Tor. Paderborn war trotz der Rückkehr von Proschwitz zwei Wochen nach seinem Jochbeinbruch harmlos und kam kaum zu nennenswerten Torchancen. Auch im zweiten Durchgang wurde das Niveau des Spiels kaum besser. Paderborn blieb weiter harmlos und brach am Ende regelrecht ein, die Treffer erzielte folgerichtig wieder der FCI.

Beste Spieler bei Ingolstadt waren Ikeng und Caiuby. Bei Paderborn überzeugten Lukas Rupp und Mehmet Kara.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare