"Unfassbare Breite"

Völler beneidet Löw - Del Bosque adelt ihn

+
(Ex-)Nationaltrainer unter sich: (Von links) Rudi Völler mit Jürgen Klinsmann und Jogi Löw

Leverkusen - Ex-DFB-Teamchef Rudi Völler beneidet Bundestrainer Jogi Löw um die Fülle von Talenten in der deutschen Nationalmannschaft. Spaniens Vicente Del Bosque adelt seinen deutschen Kollegen.

„Wir haben eine unfassbare Breite an jungen Topspielern“, sagte der Sportdirektor des Bundesligisten Bayer Leverkusen dem "Express": „Wir haben ein unglaubliches Potenzial an fantastischen Spielern.“ Diese allerdings garantierten noch keine Titel. „Es gibt einen Haken: Es gab eine Mannschaft, die spielte Fußball wie vom anderen Stern: Die hieß Spanien.“ Daher will Völler auch keinen zu hohen Druck auf den Bundestrainer ausüben. „Wir haben es geschafft, etwas näher heranzurücken. Ich sage es mal so: Löw kann 2014 Weltmeister werden. Er muss es aber nicht“, sagte der 52-Jährige.

Del Bosque adelt Löw

Spaniens Weltmeister-Trainer Vicente del Bosque spricht derweil mit großem Respekt von seinem deutschen Widersacher Löw. „Er führt ein Projekt an, bei dem er dem deutschen Fußball einen neuen Spiel-Stil verpasst und das auch noch sehr gut gemacht hat. Er repräsentiert den perfekten Bundestrainer“, sagte del Bosque der Bild-Zeitung.

Was die Bundestrainer seit 1964 verdient haben

Was die Bundestrainer seit 1964 verdient haben

Der Ex-Trainer von Real Madrid hat mit Spanien die WM 2010 und die EM 2012 gewonnen, Deutschland ist derzeit einer der härtesten Rivalen. „2008 waren sie im Finale, 2010 im Halbfinale und dieses Mal waren sie wieder unter den letzten Vier. Wer hätte gedacht, dass Spanien alle drei Turniere gewinnt?“, sagte del Bosque. „Die Deutschen können stolz auf Löw sein, auch wenn es noch nicht mit einem Titel geklappt hat.“

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare