Drittligist zieht Notbremse

Rostock feuert Trainer Wolf

+
Drittligist Hansa Rostock hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und sich von Trainer Wolfgang Wolf getrennt. Das gab der Klub am Montagabend bekannt.

Rostock - Drittligist Hansa Rostock hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und sich von Trainer Wolfgang Wolf getrennt. Das gab der Klub am Montagabend bekannt.

Damit muss der 54 Jahre alte Fußballlehrer den Verein nach nur knapp neunmonatiger Amtszeit verlassen.

Die Co-Trainer Michael Hartmann und Steffen Baumgart leiten bis auf Weiteres das Mannschaftstraining.

Die Mecklenburger reagierten mit der Trennung auf den ernüchternden Saisonstart des Teams. Der Zweitliga-Absteiger belegt nach acht Spieltagen lediglich Rang 14. Zuletzt blieben die Hanseaten inklusive des Auftritts im DFB-Pokal gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:3) sechsmal in Folge sieglos. Am Samstag kam Hansa gegen Wehen Wiesbaden nicht über ein 1:1 hinaus.

Wolf hatte am 6. Dezember des vergangenen Jahres Aufstiegstrainer Peter Vollmann bei dem Traditionsklub abgelöst. Der erhoffte Umschwung blieb unter der Regie des Pfälzers allerdings aus. Rostock stieg nach nur einer Saison wieder aus dem Bundesliga-Unterhaus ab und konnte nur dank der Hilfe der öffentlichen Hand die Insolvenz vermeiden.

Wolf wurde trotz seiner sportlich schwachen Bilanz mit der Aufgabe betraut, eine neue Mannschaft aufzubauen. Zugleich übernahm er interimsweise nach dem Rücktritt von Stefan Beinlich die Manageraufgaben. Sein Kontrakt bei Hansa ist bis zum 30. Juni 2013 datiert.

SID

Kommentare