"Heynckes ist ein Trainerfuchs"

Ronaldinho schwärmt von Bayern und BVB

+
Ronaldinho will 2014 den WM-Titel im eigenen Land holen.

Köln - Der zweimalige Weltfußballer Ronaldinho hat die deutschen Champions-League-Halbfinalisten Bayern und Dortmund vor den Duellen mit Barcelona beziehungsweise Real Madrid in den höchsten Tönen gelobt.

„Die Bayern sind für mich auch heißer Titel-Kandidat. Sie sind souverän durch die Champions League marschiert. Dazu ist Jupp Heynckes ein Trainerfuchs. Er weiß, wie man eine Mannschaft zu Titeln führt. Außerdem ist das Team mit Super-Spielern besetzt“, schwärmte der 33 Jahre alte brasilianische Nationalspieler im Gespräch mit der Sport Bild. Borussia Dortmund sei zudem „ein Verein mit unglaublich tollen Anhängern. Mit diesen Fans im Rücken ist Dortmund bärenstark. Darum sollte man die Borussen nicht unterschätzen, sie können ins Finale kommen“, sagte Ronaldinho.

Götze "hat das Zeug zum Weltstar"

Mit dem FC Barcelona wurde er zweimal spanischer Meister, triumphierte 2006 in der Königsklasse. Auch aus Verbundenheit zu seiner „alten Liebe“ bezeichnet er die Katalanen als den Top-Favoriten auf den begehrten Henkelpott und Lionel Messi als „besten Spieler der Welt“.

Aber auch bei den Bayern und Dortmund sieht Ronaldinho Schlüsselfiguren. „Bastian Schweinsteiger, er spielt seit Jahren auf einem Top-Niveau. Jetzt ist er aber aus meiner Sicht in der Form seines Lebens. Er führt die Mannschaft an, ein echter Leader“, erklärte Ronaldinho. Von Dortmund kenne er nicht jeden Spieler, „diesen kleinen, feinen Techniker im Mittelfeld aber schon. Der hat Super-Fähigkeiten. Wie er mit dem Ball umgeht, Pässe spielt - toll! Er hat das Zeug zum Weltstar“, sagte Ronaldinho über Dortmunds Mario Götze.

Das sind die größten Talente des deutschen Fußballs

Das sind die größten Talente des deutschen Fußballs

Das nächste Ziel des Weltmeisters von 2002 ist die Weltmeisterschaft 2014 im eigenen Land. „Ich bin bereit für die WM, derzeit läuft es super für mich. Und ich hoffe, die Form zu halten“, sagte Ronaldinho. Dem jetzigen Trainer Luiz Felipe Scolari sei er dankbar, dass er wieder die Chance erhält, für die Selecao zu spielen. „Er hat mich glücklich gemacht. Jetzt will ich es zurückzahlen und mit Brasilien den Titel gewinnen.“

sid

Kommentare