i-Tüpfelchen in Wembley

Weidenfeller-Debüt immer wahrscheinlicher

+
Roman Weidenfeller steht vor seinem Debüt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft

London - Bald ist es soweit: Roman Weidenfeller soll gegen England sein Debüt im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geben.

„Die Tendenz geht dahin“, bestätigte Bundestrainer Joachim Löw am Sonntag nach dem Training der DFB-Auswahl im Norden von London. Bei der Übungseinheit für die Partie am Dienstag (21.00 Uhr/ARD) durfte sich der Spätberufene mit der vor ihm geplanten Vierer-Abwehrkette einspielen.

„Wenn ich im Wembleystadion spielen würde, wäre es das i-Tüpfelchen“, äußerte Weidenfeller nach dem Training im „The Hive Stadium“. Im Alter von 33 Jahren würde der BVB-Profi zum ältesten Torwart-Debütanten in der deutschen Länderspiel-Historie. Bisher hält Toni Turek, der Weltmeister von 1954, diese Bestmarke mit 31 Jahren.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke mochte den Einsatz von Weidenfeller noch nicht definitiv bestätigen, weil die Sportliche Leitung erst die Torhüter persönlich „informieren“ wollten. Nachdem Bayern-Torwart Manuel Neuer nach dem 1:1 in Italien nach München reisen durfte, steht noch René Adler vom HSV als Keeper zur Verfügung. „Die Chance ist groß“, sagte Köpke zum Weidenfeller-Debüt. Die Partie in London biete „die letzte Chance“, vor der WM 2014 „etwas auszuprobieren“, hatte Köpke schon zuvor gesagt.

dpa

Kommentare