Robben rettet Bayern perfekten Jahresabschluss

+
Arjen Robben fuhr von Bochum direkt nach Holland

Bochum - Erst Buhmann, dann Matchwinner: Arjen Robbens Treffer in letzter Minute sorgte beim FC Bayern München für beste Festtagsstimmung.

“So schöne Weihnachten hatten wir lange nicht mehr“, sagte Kapitän Philipp Lahm. Nach dem knappen 2:1 beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum hat der Rekordmeister weiter alle Chancen auf das Triple. “Als Gruppenerster ins Achtelfinale der Champions League, in der Liga ganz vorne und im Pokal auch noch dabei - wir haben gute Voraussetzungen, darauf können wir stolz sein“, sagte Lahm. Bedanken können sich die Münchner bei Robben, der nach einer Schwalbe erst in die Kritik geriet und dann in der Nachspielzeit doch noch den Siegtreffer erzielte.

“Das ist dumm, das muss ich nicht machen - und Entschuldigung“, sagte Robben später im Fernsehinterview über seine Schwalbe. In der 41. Minute hatte Marcel Maltritz den Niederländer im Strafraum zwar am Fuß getroffen, doch Robben lief zunächst weiter und sank erst mit einiger Verzögerung theatralisch zu Boden. “Wenn er so clever ist und gleich liegen bleibt, ist es ein klarer Elfmeter“, gab Maltritz zu.

Immerhin zeigte Robben Sekunden vor dem Abpfiff noch seine Klasse und bewies, warum die Bayern seinen 2013 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängern wollen. Nach guter Vorarbeit von Franck Ribéry schoss der 27-Jährige den Ball aus 15 Metern unhaltbar ins Bochumer Tor. 2:1, Abpfiff - die Entscheidung. “Daran sieht man die Qualitäten von Spitzenspielern, die entscheiden so eine Partie noch für sich“, sagte VfL-Torwart Andreas Luthe frustriert.

Bis zuletzt hatte der Zweitligist auf eine Sensation gehofft, auf den ersten Pokalsieg gegen die Münchner seit 43 Jahren. Beflügelt wurden sie durch das 1:0 (26. Minute) von Giovanni Federico. “Sie haben uns das Leben schwer gemacht und immer wieder Nadelstiche gesetzt“, resümierte Bayern-Trainer Jupp Heynckes. Doch am Ende setzte sich das Starensembles durch - wie so oft in dieser Hinrunde. “Jetzt können wir in Ruhe Weihnachten feiern“, sagte Toni Kroos, Torschütze zum 1:1 (52.).

Denn die Hinrunden-Bilanz der Münchner ist durchweg positiv. “Das kann man fast gar nicht besser machen“, meinte Robben. Auch Heynckes lobte: “Wenn der FC Bayern in zwei Pokalwettbewerben überwintert und in der Liga an erster Stelle steht, dann kann man insgesamt zufrieden sein.“ Die beiden Niederlagen gegen Borussia Dortmund und FSV Mainz 05 innerhalb weniger Tage im November bezeichnete der Coach als “eine kleine Delle, für die es Gründe gab“. Gemeint war der Ausfall von Bastian Schweinsteiger. “Er ist die Seele unserer Spiels und hat uns natürlich gefehlt“, sagte Heynckes.

In der Rückrunde soll der Mittelfeldchef nach auskuriertem Schlüsselbeinbruch auf den Platz zurückkehren. Und mit ihm wollen die Bayern den erfolgreichen Weg zu Ende gehen. “Jetzt wollen wir noch mehr“, kündigte Robben an. Aber zugleich warnte der Offensivspieler: “Wir sind erst bei der Hälfte. Im nächsten Jahr werden die Preise verteilt, dann müssen wir da sein.“

dpa

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

Unsere EM-Gegner: Es warten Robben, Ronaldo und Kvist

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare