Riquelme glaubt nicht an Lehmanns Spickzettel

+
Mit dieser Parade entschärfte Jens Lehmann den Strafstoß von Esteban Cambiasso bei der WM 2006.

Buenos Aires - Argentiniens Fußball-Star Juan Roman Riquelme hat auch fünfeinhalb Jahre nach der Weltmeisterschaft in Deutschland das Aus im Viertelfinale gegen die DFB-Elf offensichtlich nicht verkraftet.

„Auf Jens Lehmanns Spickzettel stand nichts drauf“, sagte der Spielmacher der Boca Juniors FIFA.com. Lehmann hatte vor dem Elfmeterschießen in Berlin einen kleinen Zettel von Bundes-Torwart-Trainer Andreas Köpke erhalten, auf dem die Lieblingsecken der Argentinier gestanden hatten. „Es ging nur darum, noch ein wenig zu verzögern und zu versuchen, dass unsere Schützen denken, er wüsste, in welche Ecke sie schießen würden. Ich erinnere mich, dass Esteban Cambiasso seinen Elfmeter halbhoch schoss, und im Training hatte er das noch nie gemacht“, sagte Riquelme weiter.

Unvergessene Torwart-Legenden

Unvergessene Torwart-Legenden

Auf dem Zettel, den Lehmann später für einen guten Zweck versteigert hatte, waren entgegen Riquelmes Aussagen Bleistiftnotizen zu sehen. Lehmann konnte zwei Strafstöße parieren und Deutschland gewann das Duell mit 5:3 im Elfmeterschießen. Im Halbfinale schied die Elf von Trainer Jürgen Klinsmann gegen Italien (0:2 n.V.) aus und wurde Dritter des WM-Turniers.

SID

Kommentare