Deutschland schlägt Kasachstan 17:0

Rekord: DFB-Frauen siegen zweistellig!

+
Deutschlands Fatmire Bajramaj, Celia Okoyino da Mbabi und Viola Odebrecht (v.l.) jubeln nach einem Treffer.

Wiebaden - Mit dem höchsten Sieg in der Länderspielgeschichte seit 1982 haben sich die deutschen Fußballfrauen in der EM-Qualifikation an die Tabellenspitze der Gruppe 2 geschossen.

Mit  17:0 (10:0) schlugen die DFB-Frauen Kasachstan. Damit stellte das Team von Bundestrainerin Silvia Neid in Wiesbaden den alten Rekord vom 15. November 2003 ein - damals hatten die Deutschen ebenfalls in der EM-Qualifikation in Reutlingen mit 13:0 gegen Portugal gewonnen. Gegen völlig überforderte Kasachinnen trafen Célia Okoyina da Mbabi (4), Alexandra Popp (4), Simone Laudehr (2), Melanie Behringer (1), Fatmire Bajramaj (1), Babett Peter (3) und Martina Müller (2) für Deutschland.

Der Weltranglisten-79. aus Kasachstan, der sich noch nie für ein großes Turnier qualifizieren konnte, hatte gegen den zweimaligen Weltmeister im ersten Aufeinandertreffen nichts entgegenzusetzen. Die von Silvia Neid erwartete "defensive Mauer" existierte zu keinem Zeitpunkt. Die DFB-Frauen konnten im mit 6.528 Zuschauern nur halbvollen Wiesbadener Stadion nach Belieben kombinieren und trafen in der ersten halben Stunde fast im Zwei-Minuten-Takt.

In ihrem ersten Länderspiel seit dem Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM leitete Célia Okoyino da Mbabi nach langer Verletzungspause den Torreigen in der dritten Minute ein. Popp (5., 12., 31.), erneut da Mbabi (10., 14., 16.), Laudehr (23., 41.) und Behringer per verwandeltem Handelfmeter (36.) erhöhten in der ersten Hälfte auf 10:0. Fatmire Bajramaj (51.), Popp (59.), Peter (62., 65., 89.) und Müller (74., 85.) erzielten die weiteren Treffer.

Neid hatte nach den Qualifikations-Siegen gegen die Schweiz (4:1) und Rumänien (3:0) ihr Team offensiver aufgestellt und sich mehr Leidenschaft und Pass-Genauigkeit erhofft. Die Rechnung ging auf. Da Mbabi und Popp überzeugten als Doppelspitze mit viel Kreativität. Torfrau Nadine Angerer, die auch beim 13:0 gegen Portugal 2003 auf dem Platz gestanden hatte, musste nur zweimal eingreifen und parierte die Mini-Chancen des Gegners souverän.

Im letzten EM-Qualifikationsspiel des Jahres trifft das Neid-Team am Donnerstag in Motril auf die ebenfalls ungeschlagenen Spanierinnen.

(Zusammenfassung mit Stimmen bis 1900, 40 Zeilen)

Bildhinweis: 191111FRA212

dapd/shn/szu /4

Kommentare