Real verschenkt Sieg - Pleite für Chelsea

+
Mesut Özil (M.) von Real Madrid kämpft um den Ball.

Moskau - Real Madrid hat eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um den Viertelfinal-Einzug in der Champions League verspielt. Im zweiten Spiel siegte der SSC Neapel gegen den FC Chelsea.

Spaniens Rekordmeister kassierte bei ZSKA Moskau in der Nachspielzeit den Gegentreffer zum 1:1 (1:0)-Endstand und geht damit nur mit einem leichten Vorteil in das Rückspiel am 14. März. Cristiano Ronaldo hatte Real in Führung geschossen (27.), Pontus Wernblom traf mit der letzten Aktion des Spiels zum Ausgleich.

Özil blieb bis zu seiner Auswechselung in der 84. Spielminute offensiv unauffällig. Khedira spielte über 90 Minuten durch und überzeugte als Abräumer im Mittelfeld. Madrid verpasste nach sechs Erfolgen in Serie erstmals in der laufenden Saison einen Sieg im Europacup und kassierte sein erstes Auswärtsgegentor. Zudem verlor Real den französischen Stürmer Karim Benzema bereits nach 16 Minuten mit einer Verletzung.

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Vor 80.000 Zuschauern und Temperaturen von minus fünf Grad bestimmte Madrid von Beginn an Geschehen, große Torchancen waren aber Mangelware. Reals Superstar Cristiano Ronaldo sorgte schließlich per Dropkick aus 15 Metern für die Führung. Für den Portugiesen war es der siebte Treffer in der laufenden Königsklassen-Saison und der 122. Treffer im 124. Pflichtspiel für die Königlichen.

Auch im zweiten Durchgang hatte Real die Moskauer um den früheren Kölner Bundesliga-Profi Zoran Tosic sicher im Griff. In einer zunehmend durchwachsenen Partie taten die Spanier allerdings nur noch das nötigste, um den Vorsprung und damit die gute Ausgangsposition für die zweite Begegnung im heimischen Estadio Santiago Bernabeu über die Zeit zu bringen. Folgerichtig wurden die Gäste durch den Schweden Wernblom bestraft, der aus dem Getümmel im Strafraum das glückliche 1:1 erzielte.

Lavezzi und Cavani düpieren den FC Chelsea

Der viermalige englische Fußball-Meister FC Chelsea steht in der Champions League vor dem Aus. Im Achtelfinal-Hinspiel unterlagen die Blues beim italienischen Vertreter SSC Neapel mit 1:3 (1:2) und gehen mit einer hohen Hypothek in das Rückspiel am 14. März an der Stamford Bridge. Neapel hatte als Gruppenzweiter hinter dem FC Bayern die Runde der letzten 16 erreicht und dabei Englands Tabellenführer Manchester City hinter sich gelassen.

Der Druck auf Chelsea-Coach Andre Villas-Boas nimmt nach der Niederlage weiter zu: In der Liga sind die Londoner nur Fünfter, im FA-Cup gab es zuletzt nur ein 1:1 gegen Zweitligist Birmingham. Ein Aus in der Königsklasse könnte den Portugiesen den Job kosten.

Vor 55.000 Zuschauern im Stadio San Paolo erwischte Chelsea, das den Ausfall von Kapitän John Terry (Knieverletzung) zu verkaften hatte, den besseren Start. Spaniens Weltmeister Juan Manuel Mata nutzte einen katastrophalen Fehler von Napoli-Kapitän Paolo Cannavaro zum 1:0 (27.). Die Italiener fingen sich aber schnell und drehten durch Spielmacher Ezequiel Lavezzi (38.) und Edinson Cavani (45.+2) das Spiel. Bei beiden Treffern sah die Hintermannschaft der Engländer alles andere als gut aus.

Nach der Pause agierte Chelsea bei strömendem Regen gegen zunehmend tiefer stehende Italiener dominanter, wurde dann aber bei einem Konter kalt erwischt: Cavani bereitete vor, der überragende Lavezzi vollendete (65.). Ashley Cole verhinderte ein Debakel, als er gegen Christian Magio auf der Torlinie rettete (81.).

SID

Kommentare