Gegen den FC Barcelona

Real Madrid gewinnt spanischen Supercup

+
Die Spieler von Real Madrid posieren nach ihrem Sieg für ein Gruppenfoto

Madrid - Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat den ersten Titel der Saison eingefahren. Die Königlichen besiegten den FC Barcelona und holten sich so den spanischen Supercup.

Ein Blitzstart im zweiten Clásico der Saison hat Real Madrid zum ersten Gewinn des spanischen Fußball-Supercups seit 2008 verholfen. Sechs Tage nach der 2:3-Niederlage beim FC Barcelona besiegte der Meister seinen Erzrivalen am Mittwochabend im Final-Rückspiel im heimischen Bernabeu-Stadion mit 2:1 (2:1) und brachte damit den ersten Titel der Saison unter Dach und Fach.

Die mit einem Remis und einer Niederlage äußerst schwach in die neue Spielzeit der Primera Division gestarteten Madrilenen waren wie immer gegen Barcelona besonders motiviert. Bereits in der elften Minute brachte Gonzalo Higuain die Elf von Trainer Jose Mourinho in Führung. Als Cristiano Ronaldo wenig später (19.) auf 2:0 erhöhte, schien die Partie frühzeitig entschieden.

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Doch die Katalanen gaben sich noch nicht geschlagen, obwohl sie ab der 28. Minute nach einer Roten Karte gegen Abwehrspieler Adriano nur noch zehn Spieler auf dem Feld hatten. Mit einem Freistoßtor Sekunden vor der Halbzeitpause gab Lionel Messi seinem Team wieder Hoffnung.

Trotz Unterzahl erwies sich Barcelona im zweiten Durchgang als ebenbürtiger Gegner, während die Real-Mannschaft mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste. 13 Minuten vor dem Ende wäre Jordi Alba beinahe noch der Ausgleich für die Blau-Roten gelungen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare