Rangnick kündigt Top-Verstärkungen an

3. Liga: RB Leipzig will um Aufstieg spielen

+
Ralf Rangnick will mit Leipzig in die Bundesliga. Leichtfertig wird man die Red-Bull-Millionen allerdings nicht ausgeben: "Wir spielen hier kein Monopoly."

Leipzig - Sportdirektor Ralf Rangnick will den Kader von RB Leipzig vor allem qualitativ kräftig aufrüsten. Klares Ziel des Drittliga-Neulings ist der Kampf um den Zweitliga-Aufstieg.

„Wir werden sechs, sieben Spieler holen, die gute Chancen auf einen Platz in der ersten Elf haben“, sagte der ehemalige Bundesligatrainer im Interview mit dem Fachmagazin kicker: „Wir suchen junge, hochtalentierte, hungrige Spieler. Wer 28 ist, kommt für uns eher nicht infrage.“ U19-Nationalspieler Denis Thomalla wurde bereits von Bundesligist 1899 Hoffenheim unter Vertrag genommen.

Das klare Ziel des von einem Getränke-Herstellers finanzierten Klubs ist es, auch in der 3. Liga um den Aufstieg mitzuspielen. Zwar spielt das Geld bei den Transfers eine untergeordnete Rolle, leichtfertig werde es jedoch nicht ausgegeben, betonte Rangnick: „Wir spielen hier kein Monopoly. Ich hole ohne Ausnahme nur Spieler, die ich auch holen würde, wenn es mein eigenes Geld wäre.“

Der 54-Jährige wehrte sich zudem gegen die Kritik, die RB als sogenannter „Retortenklub“ auch von Machern der Bundesliga einstecken muss. „Für mich lässt das nur einen Schluss zu: Einige etablierte Klubs haben großen Respekt vor uns. Sie sehen, dass in Leipzig etwas Langfristiges und Nachhaltiges entsteht“, sagte Rangnick.

SID

Kommentare