Der Tor-Klau von Astana

Schweini: "Thomas' Hühnerbrust war im Weg"

+
Die deutschen Jubeln über das 1:0. Doch wer war der Torschütze?

Astana - War der Torschütze jetzt Müller oder Schweinsteiger? Auf der Anzeigetafel in Astana wurde Schweini offizieller der Treffer zugeschrieben. Nach dem Spiel entbrannte eine kleine Diskussion, wem das Tor gehöre.

Bastian Schweinsteiger oder Thomas Müller? Die Frage, welcher Spieler von Bayern München die Nationalelf beim 3:0 (2:0)-Erfolg in Kasachstan in Führung gebracht hat, beschäftigte vor allem die beiden Protagonisten noch lange nach dem Spiel. Müller hatte Schweinsteigers Schuss in der 20. Minute mit der Brust ins Tor verlängert. DieFIFA erkannte das Tor zunächst Schweinsteiger an, beide Spieler sahen es aber anders.

Das kann er sich abschminken, dass ihm das Tor gehört. Vielleicht zu 20 Prozent“, sagte Müller nach dem Spiel schmunzelnd und ergänzte ernsthaft: „Das muss die FIFA entscheiden. Aber ich würde mich freuen, wenn es mein Tor war.“

Schweinsteiger gibt das Tor ab

Dies gestand auch Schweinsteiger ein. „Von mir aus kann er das Tor haben“, meinte der Vize-Kapitän: „Thomas' Hühnerbrust war noch im Weg. Und ohne die Berührung wäre der Ball wohl nicht reingegangen."

Kuriose Randnotiz: Nachdem ihm das 0:1 zunächst nicht angerechnet wurde und er beim 0:2 im Stadion als Torschütze genannt wurde, obwohl dies eindeutig Mario Götze war, erzielte Müller mit dem 0:3 in der 74. Minute ein Tor, das eindeutig seines war.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare