Rätsel um Todesfälle bei Ex-Florenz-Profis

Florenz - Rätselhafte Todesfälle von Fußballprofis, die in den 70er Jahren beim italienischen Fußball-Erstligisten AC Florenz unter Vertrag gestanden hatten, sorgen für Aufregung in Italien.

Am Mittwoch ist im Alter von 65 Jahren der ehemalige Fiorentina-Kicker Giorgio Mariani gestorben, der zwischen 1968 und 1971 für den Klub aus der Toskana gespielt hatte. Der ehemalige Stürmer erlag einem Tumor.

In den vergangenen Jahren hatten die Staatsanwälte von Florenz bereits Ermittlungen wegen der Todesfällen der drei Mariani-Kollegen Bruno Beatrice, Nello Saltutti und Ugo Ferrante wegen Einnahme bestimmter Medikamente in die Wege geleitet. Die Ermittlungen richteten sich gegen Ex-Fiorentina-Trainer Carlo Mazzone sowie zwei Ärzte. Die Untersuchungen wurden jedoch nach zwei Jahren eingestellt.

Konkret ging es um den Verdacht, dass die Spieler krebserregende Dopingmittel eingenommen haben könnten. Die Ermittlungen wurden von Staatsanwalt Luigi Bocciolini geführt, der bereits eine aufsehenerregende Doping-Untersuchung beim Giro d'Italia 2001 geführt hatte.

Beatrice war 1987 im Alter von 39 Jahren an Leukämie gestorben, sein Mannschaftskollege Saltutti 2003 mit 56 Jahren einem Herzinfarkt erlegen. Ferrante war im November 2004 aufgrund einer Tumorerkrankung gestorben. Mindestens fünf weitere ehemalige Fiorentina-Spieler dieser Jahre sind schwer krank. Die Ermittlungen wurden aufgrund einer Anzeige von Beatrices Ehefrau Gabriella eingeleitet.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare