Punkteabzug gegen Sion bestätigt

+
Christian Constantin, Präsident des FC Sion.

Sion - Das Berner Obergericht hat in zweiter Instanz den Abzug von 36 Punkten gegen den Schweizer Erstligisten FC Sion bestätigt. Eine Möglichkeit gibt es aber noch für den Verein.

Das Gericht bestätigte das erstinstanzliche Urteil dahingehend, dass sich Sion an den Internationalen Sportgerichtshof CAS und nicht an die staatlichen Gerichte hätte wenden müssen. Der Tabellen-Neunte der Nationalliga kann nun innerhalb von 30 Tagen beim Bundesgericht Einspruch gegen das Urteil einlegen.

Sion war im Sommer 2011 wegen des Einsatzes von unzulässig verpflichteten Spielern im Europa-League-Qualifikationsspiel gegen Celtic Glasgow aus dem „kleinen“ Europacup ausgeschlossen worden. Sion erachtet das Transferverbot allerdings als rechtswidrig und prozessiert seitdem auf mehreren Ebenen gegen die UEFA.

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Nackte Tatsachen im Stadion: Von sexy bis kurios

Zu Jahresbeginn waren Sion durch den Schweizer Verband SFV 36 Punkte abgezogen worden, nachdem der Weltverband FIFA den Eidgenossen wegen Einschaltung von Zivilgerichten den Ausschluss aus allen internationalen Wettbewerben angedroht hatte.

sid

Kommentare