Prügelei im Training von Fortuna Düsseldorf

+
Hier noch innig beim Torjubel vereint, im Training aber aneinander geraten: Adam Bodzek (r.) und Nando Rafael.

Düsseldorf - Im Abstiegskampf der Bundesliga ist Feuer drin: Im Training des Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf sind schon wieder die Fäuste geflogen.

 Wie das Internet-Portal der Rheinischen Post berichtet, gingen Stürmer Nando Rafael und Defensivspieler Adam Bodzek am Dienstag nach einem Foul im Trainingsspiel aufeinander los. Nach einem Kopfstoß Rafaels habe Bodzek dem Angolaner ins Gesicht geschlagen.

Trainer Norbert Meier brach das Training daraufhin ab und kündigte Strafen gegen beide Spieler an. „Es gibt einen Strafenkatalog, das Geld kommt in die Mannschaftskasse. Da ist schon so viel drin, dass wir auf unserer Abschlussfahrt nicht nach Mallorca, sondern nach Tahiti fahren“, sagte Meier bissig.

Erst am 10. April waren Ken Ilsö und Dani Schahin im Training handfest aneinandergeraten. Davor hatte sich Schahin während einer Einheit mit Martin Latka angelegt. Diese „wohltuende, gesunde Aggressivität“ sei nicht mehr gesund, sagte Meier am Dienstag, er vermisse den „Respekt vor anderen Menschen“. Auslöser ist wohl die prekäre sportliche Lage: Die Fortuna hatte vor zehn Wochen noch elf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz - inzwischen sind es noch drei Tore.

Unabhängig von der künftigen Spielklasse steht den Rheinländern anscheinend ein erneuter personeller Umbruch bevor. Der Aufsteiger steht laut eines Berichts der Rheinischen Post vor der Verpflichtung des kasachischen Nationalspielers Heinrich Schmidtgal von der SpVgg Greuther Fürth. Torhüter Fabian Giefer und Offensivspieler Robbie Kruse werden den Verein dagegen wahrscheinlich verlassen.

Schmidtgal (27) spielt auf der linken Außenbahn, wo bei der Fortuna durch den Transfer von Johannes van den Bergh zu Hertha BSC wohl ein Platz frei wird. Beim 1:4 in der WM-Qualifikation gegen die deutsche Nationalmannschaft in Nürnberg hatte Schmidtgal das Tor der Kasachen erzielt.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Fabian Giefer (22), in der Hinrunde noch überragend, in der Rückrunde aber mit vielen Fehlern, hat Manager Wolf Werner laut Bild-Zeitung mitgeteilt, dass er die Rheinländer in diesem Sommer verlassen will. „Er bat um ein Gespräch und teilte mir das Interesse eines Klubs mit. Einen Namen nannte er nicht. Wir haben keinen Konsens erzielt“, sagte Werner. Giefer besitzt in Düsseldorf einen Vertrag bis 2014. Robbie Kruse (24, festgeschriebene Ablösesumme 1,5 Millionen Euro) steht vor einem Abschied zu Bayer Leverkusen.

sid

Kommentare