18 Profi-Vereine erneut mit Rekordumsatz

+
DFL-Boss Christian Seifert.

Frankfurt/Main - Die 18 Profivereine der Fußball-Bundesliga haben in der Saison 2010/11 mit einem Umsatz von 1,94 Milliarden Euro zum siebten Mal in Serie für einen Rekord gesorgt.

Alle 36 Clubs der ersten und zweiten Liga zusammen erwirtschafteten einen Umsatz von 2,23 Milliarden Euro. Diese Zahlen gab Christian Seifert, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL), am Mittwoch bekannt. Für die erste Liga bedeutet das eine Umsatzsteigerung um zehn Prozent. „Es spricht einiges dafür, dass die Bundesliga in Richtung 2-Milliarden-Grenze geht“, sagte Seifert bei der Vorstellung des Bundesliga-Reports in Frankfurt/Main.

Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Nachdem die 18 Erstliga-Vereine in der Saison 2009/2010 noch einen Verlust von 78 Millionen Euro verzeichnen mussten, erwirtschafteten sie in der vergangenen Spielzeit einen Gewinn von 52,5 Millionen Euro. Auch bei den Zuschauerzahlen präsentierte die DFL einen neuen Bestwert. 42 101 Fans wollten in der abgelaufenen Saison die Bundesliga-Partien in den Stadien sehen - der siebte Zuschauerrekord in den vergangenen zehn Jahren und weltweiter Spitzenwert.

dpa

Kommentare