Premier League: Cissé trifft und trifft

+
Der Ex-Freiburger Papiss Demba Cissé ist in der englischen Fußball-Liga nicht zu stoppen.

London - Der Ex-Freiburger Papiss Demba Cissé ist in der englischen Fußball-Liga nicht zu stoppen. Der Treffer war bereits sein zehntes Tor im neunten Premier-League-Spiel.

Im Rennen um Platz vier in der englischen Premier League, der zur Teilname an der Champions-League-Qualifikation berechtigt, hat Newcastle United die Patzer vom FC Chelsea und Tottenham Hotspur genutzt und ist mit den Spurs gleichgezogen. Die Magpies feierten mit dem 2:0 gegen die Bolton Wanderers bereits den fünften Erfolg in Serie. Chelsea kam beim FC Fulham nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und fiel hinter Newcastle auf Rang sechs zurück. Für die viertplatzierten Spurs setzte es sogar eine peinliche 1:2 (0:0)-Heimschlappe gegen Aufsteiger Norwich City.

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Die schrägsten Fußballer-Frisuren

Der Ex-Freiburger Cisse markierte für Newcastle in der 83. Minute den Endstand. Es war bereits sein zehntes Tor für seinen neuen Klub seit seinem Wechsel in der Winterpause. Bei Chelsea erzielte Mittelfeldstar Frank Lampard mit seinem Elfmeter (45.) zur zwischenzeitlichen Führung sein 150. Liga-Tor für die Blues.

Wiederholt erfolgreich war auch Ex-Nationalspieler Robert Huth. Nachdem der Innenverteidiger bereits vor zwei Tagen beim 2:1-Sieg gegen die Wolverhampton Wanderers für Stoke City ausgeglichen hatte, erzielte Huth bei Aston Villa erneut das Tor zum 1: 1-Endstand. Derweil landete der FC Everton im Kampf um die Europa-League-Qualifikation einen wichtigen 4:0 (0:0)-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten FC Sunderland.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare