Popp steht auf "Bum-Bum-Musik"

+
Alexandra Popp (l.) hört gerne Musik mit viel Bass

Berlin - Musik soll Deutschlands Fußball-Frauen in Stimmung bringen. Alexandra Popp hört "Bum-Bum-Musik". DJane im Mannschaftsbus ist allerdings eine andere. Sie legt ganz gerne den Radetzkymarsch ein.

Alexandra Popp steht auf “Bum-Bum-Musik“ mit ordentlich Bass, Celia Okoyino da Mbabi hört “alles von A bis Z“. Deutschlands Fußball-Frauen setzen während der Heim-WM in der Spielvorbereitung meist auf die eigene Songkollektion, um für den nötigen Schwung zu sorgen. Ohne MP3-Player war die Liedauswahl für frühere Generationen hingegen noch bedeutend schwieriger.

Der Kader zum Durchklicken! So schön sind unsere WM-Träume

Der Kader steht! So schön sind unsere WM-Träume

“Vorne im Bus wurde eine Kassette reingeschoben. Die Musik hat meistens (Trainerin) Tina Theune-Meyer ausgesucht“, berichtete Nationalmannschafts-Managerin Doris Fitschen, die 144 Länderspiele bis 2001 absolvierte, am Mittwoch in Berlin. “Das war nicht immer lustig. Sie hat von Zeit zu Zeit auch mal den Radetzkymarsch aufgelegt, um uns ein bisschen in Stimmung zu bringen.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare