Podolski-Posse: Jetzt wird's skurril!

+
Lukas Podolski beim Kölner Karneval

Köln - Die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass Lukas Podolski zum FC Arsenal wechselt. Doch wo bleibt die Bestätigung? Sein Berater beantwortete eine Frage nun auf skurrile Weise.

Lukas Podolskis Berater Kon Schramm hat auf einen Bericht der “Bild“-Zeitung (Donnerstag) über einen angeblichen Medizincheck des Kölner Fußball-Nationalspielers durch Ärzte des FC Arsenal ausweichend reagiert. “Der Poldi ist sowas von kerngesund. Es ist völlig unnötig, dass er untersucht wird, sollte er den Verein wechseln wollen“, sagte Schramm der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag.

Sexy Fußballer: Mit wem deutsche Frauen schlafen wollen

Studie: Mit diesen Fußballern wollen unsere Frauen Sex!

“Bild“ berichtete, dass der 26 Jahre alte Podolski am Mittwoch in der Kölner Mediapark-Klinik von einer Arsenal-Abordnung untersucht worden sei. Einem Wechsel Podolskis vom Bundesligisten 1. FC Köln in die englische Premier League nach dieser Saison stehe demnach nichts mehr im Weg. Podolskis derzeitiger Arbeitgeber kommentierte die Medienveröffentlichung nicht.

Der 1. FC Köln und der FC Arsenal sollen sich auf eine Ablösesumme von 13 Millionen Euro für Podolski verständigt haben. Im Gespräch ist ein Vierjahresvertrag. Der aktuelle Kontrakt zwischen Podolski und Köln hat eine Laufzeit bis 30. Juni 2013.

An diesem Freitag (14.45 Uhr) verhandelt das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt/Main mündlich über die Podolski-Sperre für ein Spiel. Er war am vergangenen Samstag in der Partie gegen Hertha BSC (1:0) wegen einer angeblichen Tätlichkeit von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) des Feldes verwiesen worden.

dpa

Nackte Haut bei Sportlerinnen: Die knappsten Outfits

Nackte Haut bei Sportlerinnen: Die knappsten Outfits

Kommentare