Juve verdrängt Milan von Platz 1

+
Altmeister Alessandro Del Piero kann's immer noch.

Rom - Juventus Turin hat sich in der italienischen Meisterschaft dank Altstar Alessandro Del Piero wieder an die Tabellenspitze geschoben. Gegen Lazio Rom erzielte der Routinier den entscheidenden Treffer.

Am 32. Spieltag feierte der Rekordchampion im Spitzenspiel gegen Lazio Rom, das weiter auf den am Oberschenkel verletzten Nationalstürmer Miroslav Klose verzichten musste, einen 2:1 (1:0)-Heimsieg. Mit 68 Punkten setzte sich Juventus wieder vor den AC Mailand (67), der bereits am Dienstag mit 1:0 bei Chievo Verona gewonnen hatte.

Simone Pepe (29.) und der 37-jährige Del Piero (82.), der sein 207. Ligator erzielte, trafen für die „alte Dame“, Stefano Mauri (45.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Lazio (54) bleibt trotz der Niederlage auf Rang drei, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt.

Im Kampf um die internationalen Plätze setzte sich der AS Rom (50) im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten Udinese Calcio mit 3:1 (1:0) durch. Damit verbesserte sich die Roma auf Rang fünf. Udine hat als Vierter noch einen Zähler mehr auf dem Konto.

Heiße Reporterinnen: Da bleibt keine Frage offen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Einen Rückschlag im Ringen um das internationale Geschäft musste der SSC Neapel (48) hinnehmen. Gegen Atalanta Bergamo verlor Napoli 1:3 (1:1) und rutschte auf Platz sechs ab. Dahinter rangiert das punktgleiche Inter Mailand, das dank eines Doppelpacks von Diego Milito mit 2:1 (1:1) gegen den AC Siena gewann.

Catania Calcio darf sich nach der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gegen US Lecce nur noch geringe Hoffnungen auf einen Europa-League-Platz machen. Das Mittelfeldduell zwischen dem AC Florenz und US Palermo endete torlos.

Im Tabellenkeller gewann der FC Parma sein Heimspiel gegen den Vorletzten Novara Calcio mit 2:0 (2:0) und verschaffte sich damit ein wenig Luft. Ligaschlusslicht AC Cesena hat dagegen nach dem 1:1 (0:1) beim FC Genua nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare