Rooney über Real Madrids Pepe: "Was für ein Idiot!"

+
Wayne Rooney hat keine hohe Meinung von Pepe.

Madrid - ManU-Star Wayne Rooney hat mit Hohn und Spott auf ein fieses Foul von Real Madrids Pepe reagiert und den Verteidiger von Real Madrid als "Idioten" bezeichnet.

Real Madrids portugiesisches Verteidiger-Rauhbein Pepe hat mit einem Brutalo-Foul in seiner Wahlheimat Spanien und vor allem auch im Fußball-Mutterland England für Aufruhr gesorgt. „Pepe. Was für ein Idiot. Manchmal machen die Leute einen wahnsinnig“, twitterte der englische Torjäger Wayne Rooney von Manchester United unmittelbar nach der hässlichen Attacke von Pepe an Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona im 249. Clasico.

Hier sehen Sie den Tritt im Youtube-Video

Die Szene im Viertelfinal-Hinspiel der Copa del Rey zwischen Madrid und Erzrivale Barcelona (1:2), über die sich nicht nur Rooney aufregte, ereignete sich in der 67. Minute. 60 Sekunden zuvor war aufseiten der Königlichen Jose Callejon eingewechselt worden, der sich direkt mit einem brutalen Foul an Messi einführte und deshalb auch verwarnt wurde.

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Pepe teilte nicht nur aus, sondern spielte auch den sterbenden Schwan (hier gegen Barcas Fabregas, r.).

Während sich der Unparteiische noch mit dem Sünder beschäftigte, trat der bereits in der Vergangenheit durch einige hässliche Fouls aufgefallene Pepe für alle ersichtlich dem am Boden liegenden Messi mit dem rechten Fuß auf die Hand. Da der Schiri und dessen Assistenten von dieser Aktion nicht mitbekommen hatten, blieb Pepes Tritt ungestraft. Diese Szene erinnerte an das überflüssige und zunächst ebenfalls ungeahndete Foul des Schalkers Jermaine Jones kurz vor Weihnachten im Pokalspiel gegen den Gladbacher Marco Reus.

„Die Erbärmlichkeit des Pepe“, kritisierte via Kurznachrichtendienst Twitter Arsenals Jack Wilshere den Ausraster des portugiesischen Übeltäters, der auch in der spanischen Presse anschließend sein Fett wegbekam. „Pepe Peinlich“, titelte Marca und AS bezeichnete den 28-Jährigen, dem nachträglich eine Sperre droht, als „Sinnbild eines Fehlers“.

Der Einzige, der Treter Pepe nach dem Clasico in Schutz nahm, war Real-Coach Jose Mourinho. „Ich habe nicht gesehen, was Pepe getan hat, aber ich werde es mir ansehen. Pepe war großartig für unser Team. Wenn etwas vorgefallen sein sollte, werde ich es mir ansehen“, sagte Pepes Landsmann in seiner typischen Art nach dem Schlusspfiff.

Es war nicht der erste Ausraster von Pepe: Vor einigen Jahren wurde der Portugiese nach mehreren Tritten gegen einen Gegenspieler für zehn Spiele aus dem Verkehr gezogen.

wi/sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare