Hitzfeld: BVB hat Bayern den Rang abgelaufen!

+
Ottmar Hitzfeld hat Dortmund und Bayern erfolgreich trainiert

München - Ottmar Hitzfeld war bei beiden Teams Erfolgstrainer. Jetzt glaubt er, dass Borussia Dortmund dem FC Bayern national den Rang abgelaufen hat. Das Interview:

Wenn es einer beurteilen kann, dann er: Der ehemalige Erfolgstrainer von Borussia Dortmund und des FC Bayern, Ottmar Hitzfeld, äußert sich im Interview mit Sport1.de über den Höhenflug des BVB sowie über das Rückspiel des FCB in der Champions League gegen Real Madrid.

Ottmar Hitzfeld über …

… die Titelverteidigung der Borussia: „Dortmund ist absolut verdient Meister geworden. Sie haben den direkten Konkurrenten FC Bayern zweimal geschlagen und im Vergleich zur Konkurrenz mehr Konstanz und den risikofreudigeren Fußball gezeigt.“

… den zweifachen Meistertrainer Jürgen Klopp: „Er hat Großartiges geleistet und ist zusammen mit Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke der Baumeister der Mannschaft. Das betrifft die Transfers ebenso wie den Einbau junger Spieler und den erfrischenden Spielstil.“

… die Chancen des BVB in der kommenden Champions League-Saison: „Das wäre natürlich fantastisch für den deutschen Fußball, wenn Dortmund auch international Erfolge feiern könnte. Ich traue der Mannschaft jedenfalls zu, diesmal in der Champions League weit zu kommen. Sie ist reifer geworden und wird die Lehren aus dem frühen Ausscheiden in dieser Saison ziehen.“

… die Unterschiede zwischen Dortmund und Bayern: „National hat Dortmund Bayern in dieser Saison den Rang abgelaufen. Dortmund hat eine überragende Saison gespielt. International ist aber nach wie vor Bayern München das Aushängeschild des deutschen Fußballs. Doch Dortmunds souveräner Durchmarsch in der Bundesliga zeigt, dass die Voraussetzungen und das Potenzial auch für Erfolge in der Champions League gegeben sind. Auch Bayern hat eine gute Saison gespielt, steht vielleicht im Champions League-Finale und kann im Pokal auch noch einen Titel holen.“

… die Chancen der Bayern im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid: „Die Historie zeigt ja, dass Bayern gegen Real fast immer gut abgeschnitten hat. Sie haben das Potenzial, auswärts ein Tor zu machen. Und wenn das gelingt, dann wird es Real vielleicht ähnlich gehen wie Barca im Clásico, wo sie auch immer einem Tor hinterherlaufen mussten. Die Chancen sind nach wie vor 50:50, die Tagesform wird entscheiden. Bayern muss in diesem Hexenkessel mit Überzeugung und Selbstbewusstsein auftreten. Wichtig wird vor allem wie im Hinspiel eine sehr gute Defensivleistung sein. Real ist beim Umschalten von Abwehr auf Angriff sensationell. Das wird für Bayerns junge Abwehr die Reifeprüfung. Vielleicht ist es aber sogar ein Vorteil, dass Madrid die Meisterschaft jetzt praktisch sicher hat und deshalb nicht mehr so unter Druck steht. Meine Prognose ist, dass Bayern ins Finale kommt!“

Das komplette Interview gibt es auf Sport1.de.

Kommentare