VfL wieder Pokalschreck

Osnabrück wirft Aue aus dem DFB-Pokal

+
Osnabrücks Daniel Nagy (r) bejubelt seinen Treffer zum 3:0 gegen Erzgebirge Aue mit Adriano Grimaldi.

Osnabrück - Der VfL Osnabrück hat gegen Erzgebirge Aue seinen Ruf als Pokalschreck eindrucksvoll bestätigt.

Der Fußball-Drittligist bezwang den klassenhöheren FC Erzgebirge Aue mit 3:0 (2:0) und qualifizierte sich in souveräner Manier für die zweite Runde des DFB-Pokals. Zwei Tore von Daniel Nagy (5. Minute/67.) und ein Treffer von Kapitän Andreas Spann (21.) entschieden am Freitag vor 11 000 Zuschauern eine Partie, die bei Temperaturen von 35 Grad hohe Anforderungen an alle Beteiligten stellte.

Die mit zwei Siegen furios in die 2. Liga gestarteten Auer konnten ihren Top-Torjäger Jakub Sylvestr nicht adäquat ersetzen. Der Slowake saß wegen Muskelproblemen nur auf der Bank, Trainer Falko Götz setzte ihn auch in der zweiten Halbzeit nicht ein. Die Sachsen zeigten große Lücken in der Abwehr und spielten im Angriff viel zu umständlich, um die sichere Osnabrücker Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen.

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

DFB-Pokal-Sensationen seit 1990

Die neu formierten Osnabrücker imponierten mit einer starken Leistung. Das Team von Trainer Maik Walpurgis überzeugte durch Zweikampfstärke, spielte ideenreich und war gefährlich im Abschluss. Damit knüpften die Niedersachsen nahtlos an den gelungenen Punktspiel-Start mit zwei Siegen in der 3. Liga an.

dpa

Kommentare