Neuer Titan Kahn: Nicht immer perfekt sein

+
Oliver Kahn musste sich als Torwart auch gegen Bananen wehren

München - Der als aufbrausend bekannte Ex-FC-Bayern-Torwart Oliver Kahn (42) gibt sich geläutert. Nach dem Abschied vom Profi-Fußball hat er sich offenbar menschlich verändert.

“Ich bin heute viel diplomatischer als früher. Das irritiert die Leute manchmal“, sagte er dem Magazin “Reader's Digest“ (Juni-Ausgabe). Nach dem Abschied vom Profi-Fußball habe er gemerkt, dass es jenseits des Spielfeldes “jede Menge junger Leute mit all ihren Problemen gibt“. Da habe er gespürt, wie viel Glück er in seinem Leben als Profi-Sportler gehabt habe.

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Erst vor kurzem habe er erfolgreich sein Studium “General Management“ an der Privatuniversität Schloss Seeburg abgeschlossen. Mehrfach habe er Zweifel gehabt, ob er das Studium schafft. Angetrieben worden sei er aber schon immer durch das “ständige Streben nach Perfektion“. Doch in zwei Jahren habe er 25 wissenschaftliche Arbeiten abliefern müssen. Dabei habe er gelernt, nicht immer perfekt sein zu können.

dpa

Kommentare