Wiesinger will Hecking-Arbeit fortsetzen

+
Michael Wiesinger trainierte schon den Zweitligisten FC Ingolstadt.

Nürnberg - Beim 1. FC Nürnberg will Michael Wiesinger an die Arbeit von Dieter Hecking anknüpfen. Den exakt gleichen Weg, möchte der neue Trainer jedoch nicht einschlagen.

„Dieter Hecking hat, was das Team betrifft, ein stabiles Gebilde hinterlassen, das positiv dasteht. Die Mannschaft ist intakt, insofern sehen wir es als unsere Aufgabe, die Arbeit fortzuführen. Wir haben unter Dieter Hecking gearbeitet, seine Philosophie mitgetragen, insofern ist es logisch, dass wir nicht alles herumdrehen und in eine andere Richtung gehen werden“, sagte Wiesinger in einem gemeinsamen Interview mit Trainergespann-Mann Armin Reutershahn auf der Internetseite des Vereins.

„Dennoch habe ich auch eigene, klare Ideen und Vorstellungen, die ich umsetzen will und die in die tägliche Trainingsarbeit einfließen werden. Wir sind sicher, mit einer funktionierenden Mannschaft in der Rückrunde erfolgreich zu sein und die Ziele des 1. FC Nürnberg erreichen zu können“, ergänzte Wiesinger.

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Gemeinsam mit Reutershahn soll Wiesinger ähnlich wie bei Bayer Leverkusen durch Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski als Gespann zusammenarbeiten. „Das Leverkusener Modell mit zwei Chef-Trainern zeigt, dass man auch im Team erfolgreich arbeiten kann“, sagte Reutershahn.

dpa

Kommentare