Niederlande mit Top-Besetzung

+
Mark van Bommel (l.) Wesley Sneijder (vorne) und Arjen Robben blicken dem Deutschland-Spiel entgegen

Krakau - Die Niederlande können am Mittwoch gegen Deutschland in Bestbesetzung antreten. Nur die Rolle van Klaas-Jan Huntelaar ist fraglich. Der Knipser war am Montag nicht zu sprechen.

Auch Verteidiger Joris Mathijsen ist rechtzeitig zum für den Vize-Weltmeister bereits vorentscheidenden Duell gegen die DFB-Elf in Charkow fit. Der frühere Hamburger konnte am Montag in Krakau das komplette Training mitmachen und verspürte dabei keine Probleme mehr am zuvor lädierten linken Oberschenkel. Bondscoach Bert van Marwijk wird den Abwehrspieler vom FC Malaga daher im zweiten Vorrundenspiel auch von Beginn an bringen. Für ihn muss Ron Vlaar von Feyenoord Rotterdam weichen.

Europas beste Torschützen der Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

Europas beste Torschützen der Saison: Diese 30 Spieler erzielten 784 Tore

Van Marwijk hatte bei der nicht öffentlichen Einheit zwei Tage nach der 0:1-Niederlage gegen Dänemark alle 23 Spieler zur Verfügung. Auch Ibrahim Afellay machte mit, obwohl er nach einem Zusammenstoß mit Vlaar gegen Dänemark über Probleme mit seinem Gebiss klagte. Bei einem Zahnarztbesuch am Mittag gab es aber Entwarnung.

Während fast alle Spieler am Nachmittag den niederländischen Medien für Gespräche zur Verfügung standen, zog es Klaas-Jan Huntelaar vor, nicht zu sprechen. Über die Gründe gab der Verband keine Auskunft.

Allerdings liegt die Ursache auf der Hand. Der Bundesliga-Torschützenkönig vom FC Schalke 04 ist unzufrieden, dass er bei der Elftal nur auf der Bank sitzt. Auch gegen Deutschland wird van Marwijk im Sturmzentrum wohl wieder Robin van Persie den Vorzug geben. Schon nach der Partie am vergangenen Samstag hatte sich Huntelaar nicht zu seiner Rolle geäußert.

dpa

Kommentare