Neuer Job: Freund verlässt den DFB

+
Steffen Freund

Frankfurt/Main - Juniorentrainer Steffen Freund verlässt den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach drei Jahren vorzeitig. Er hat einen interessanten neuen Job gefunden.

ach Sportdirektor Matthias Sammer verlässt auch Nachwuchstrainer Steffen Freund den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der 42 Jahre alte ehemalige Nationalspieler Freund wechselt nach dreijähriger Verbands-Tätigkeit zum englischen Spitzenklub Tottenham Hotspur und wird Assistenz-Coach von Teammanager Andre Villas-Boas. Für die Spurs hatte der Europameister von 1996 zwischen 1999 und 2003 120 Spiele bestritten und wurde sogar in die „Hall of Fame“ aufgenommen. Sammer hatte am 2. Juli seinen Wechsel als Sportvorstand zu Bayern München bekannt gegeben.

Wie der DFB mitteilte, wurde der Vertrag mit Freund, der seit dem 13. Juli 2009 beim DFB als Junioren-Trainer gearbeitet hatte, auf dessen Bitte „und in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst“. Freund war zuletzt für die U16-Auswahl tätig gewesen.

„Steffen Freund hat in den vergangenen Jahren erfolgreich für den DFB gearbeitet und sich dabei als Trainer weiterentwickelt. Wir können verstehen, dass er nach drei Jahren als Jugendtrainer eine neue Herausforderung sucht und wünschen ihm alles Gute für seine weitere Laufbahn“, sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock.

Freund trainierte vor der U16 die U17-Auswahl des DFB, mit der er bei der Europameisterschaft 2011 in Serbien Zweiter wurde. Im selben Jahr erreichte das Team den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft in Mexiko. Der Vertrag beim DFB hatte noch eine Laufzeit bis 31. Juli 2013.

An der White Hart Lane wird Freund unter dem Portugiesen Villas-Boas, der in der vergangenen Saison beim späteren Champions-League-Sieger FC Chelsea gefeuert worden war, arbeiten. Vater des Triumphes in der Königsklasse gegen Bayern München war Villas-Boas' ehemaliger Assistent Roberto Di Matteo. Die Spurs, Ex-Klub von Jürgen Klinsmann, hatten sich in der vergangenen Woche mit dem Isländer Gylfi Sigurdsson vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim verstärkt. Angeblich 10 Millionen Euro ließen sich die Londoner den Transfer kosten.

Unter Villas-Boas arbeiten neben Freund im Trainerteam noch Jose Mario Rocha, Daniel Sousa, Luis Martins und Tony Parks.

sid

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kommentare