Naldo trainiert wieder - Allofs: Kein neues Angebot

+
Naldo im Training von Werder Bremen

Belek - Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs hat am Samstag Meldungen dementiert, nach denen der brasilianische Spitzenclub Porto Alegre ein neues und verbessertes Angebot für Werders Verteidiger Naldo abgegeben habe.

"Die haben anscheinend meine Adresse in der Türkei nicht", sagte Allofs im Trainingslager der Bremer im türkischen Belek. "Ich habe keine Gespräche geführt und keine Angebote bekommen."

Er wisse zwar, dass ein Unterhändler der Brasilianer noch einmal mit ihm über einen Naldo-Transfer in der Winterpause verhandeln wolle, ergänzte der Bremer Sportchef. "Doch ich habe ihm ganz klar gesagt: Wenn es irgendwelche Angebote sind, die unterhalb einer Summe liegen, die wir ihm genannt haben, dann braucht er sich nicht zu melden", meinte Allofs. "Und selbst wenn wir in Bereiche kommen, die für uns vorstellbar sind, heißt das längst noch nicht, dass wir Naldo abgeben. Wir wollen ihn nicht abgeben."

Der Verteidiger selbst ist derweil ins Bremer Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der 29-Jährige stand am Nachmittag bei strömendem Regen zum ersten Mal nach seiner Außenbandreizung im linken Knie wieder auf dem Platz. Das Testspiel gegen den usbekischen Club Pakhtakor Taschkent sowie die Vormittagseinheit waren zuvor wegen des starken Regens und Sturms an der türkischen Riviera abgesagt worden. Unmittelbar vor dem Abflug nach Belek hatte Naldo erklärt, Werder noch im Januar verlassen zu wollen. "Brasilien ist mein Land. Man kann dort so viel Geld verdienen wie in Europa", meinte er. Naldo war 2005 nach Bremen gekommen. Sein Vertrag dort läuft noch bis 2013.

dpa

Kommentare