Bombenfund beim MSV Duisburg

+
Die Heimspielstätte des MSV Duisburg.

Duisburg - Das hätte auch ins Auge gehen können: In unmittelbarer Nähe des Stadions des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg ist eine Bombe gefunden worden, die jahrezehntelang unentdeckt im Untergrund schlummerte.

Für die Fußball-Proficlubs ist der MSV Duisburg in den vergangenen Jahrzehnten ein gefährliches Pflaster gewesen. Auf dem Parkplatz unmittelbar vor der Arena des heutigen Zweitligisten wurde jetzt eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Im Dunstkreis des explosiven Untergrunds hatte der MSV seit der Bundesliga-Gründung 1963 in 28 Erstligajahren bis 2008 insgesamt 474 Heimspiele bestritten. Sowohl beim Tribünenneubau 1965 als auch bei der Modernisierung des Wedau-Stadions zur MSV-Arena 2004 war die Bombe unentdeckt geblieben.

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Sie wurde erst am Montag durch eine Luftbildauswertung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gefunden. Wie die Stadt Duisburg mitteilte, soll die Bombe an diesem Donnerstag entschärft werden.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare