"Meine schlechteste Saison"

Mourinho: "Ich habe versagt"

+
Jose Mourinho.

Madrid - Nach dem verlorenen Pokalfinale hat Real Madrids Trainer José Mourinho von seiner „schlechtesten Saison“ gesprochen und sein eigenes Versagen eingeräumt.

 „Für viele wäre es gut gewesen, für mich nicht, weil ich keinen großen Titel gewonnen habe“, sagte der Portugiese in der Nacht auf Samstag nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen den Stadtrivalen Atlético Madrid. „Wenn eine Person die Verantwortung übernehmen muss, dann kann man sagen, dass ich in dieser Saison versagt habe“, sagte Mourinho in womöglich einer seiner letzten Pressekonferenzen für die Königlichen. Allerdings ließ es der Portugiese sich nicht nehmen, all seine Erfolge während der vergangenen Jahre aufzuzählen und zu betonen, dass seine Vorgänger bei Real bei weitem nicht die selben Ergebnisse aufweisen konnten.

In der Primera Division vom Erzrivalen FC Barcelona entthront, in der Champions League im Halbfinale an Borussia Dortmund gescheitert und nun im Kampf um die Copa del Rey ebenfalls geschlagen. „Diese dritte Saison ist eine Enttäuschung, ein Scheitern, wie auch immer se es nennen wollen“, meinte Mourinho, der 2010 von Inter Mailand nach Madrid gewechselt war. Es wird allgemein davon ausgegangen, dass er nach dieser Saison zu seinem Ex-Club FC Chelsea zurückkehrt.

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Gegen Atlético musste Mourinho sogar vorzeitig seinen Arbeitsplatz verlassen: Wegen heftigen Reklamierens wurde er vom Referee auf die Tribüne verwiesen. Von dort sah er dann neben der Roten Karte gegen Cristiano Ronaldo auch Mirandas Siegtor in der Verlängerung (98.).

dpa/tz

Kommentare