"Stadion der Zukunft"

500 Monitore und WLAN: Bayer rüstet auf

+
Ein Blick in die BayArena

Leverkusen - Bayer Leverkusen rüstet seine Arena zum "Stadion der Zukunft" auf. Hunderte Bildschirme und WLAN-Abdeckung stehen bald für die Fans bereit.

Nach dem Vorbild des Santiago Bernabeu in Madrid, des Wembley-Stadions in London und der Amsterdam ArenA bietet die BayArena als erstes deutsches Stadion ab Juli 2013 das System StadiumVision an. Der Besuch soll damit zu einem multimedialen Erlebnis werden.

So sollen 500 unterschiedlich große HD-Bildschirme im gesamten Stadion dafür sorgen, dass die Fans auch beim Warten am Imbissstand Interviews, Statistiken oder Videobotschaften verfolgen können. Zudem sorgen 350 WLAN-Access-Points eines Bayer-Partners (Telekom) für eine ungewöhnlich große Netzabdeckung. Diese soll dafür ausreichen, das bis zu 20.000 Besucher zeitgleich mit jedem mobilen Endgerät schnell im Internet surfen, mailen oder Fotos und Videos teilen können.

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

Wecker, Festnetz, CD: 10 Dinge, die vom Aussterben bedroht sind

„Durch dieses Projekt entsteht eine neuartige, intensive Kommunikation zwischen Fans und Verein. So steigern wir die Fanbindung, bieten mehr Informationen und Unterhaltung“, sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser: „Natürlich schaffen wir nicht zuletzt neue Werbemöglichkeiten. In der Bundesliga übernehmen wir damit eine Vorreiterrolle.“

sid

Kommentare