Miro Klose über Dolce Vita: "Das tut gut"

+
Torjäger Miro Klose freut sich nach 13 Jahren Bundesliga auf die Herausfoderung in Italien.

Rom - Nach einem Spielerstreik startet die italienische Fußball-Liga Serie A mit zweiwöchiger Verspätung in die neue Saison. Gleich im Auftaktspiel tritt der Ex-Bayer Miroslav Klose am Freitagabend mit Lazio Rom beim AC Mailand an.

Mit seinen 33 Jahren lernt Miroslav Klose bei Lazio Rom noch einmal eine neue Lebensart kennnen. La Dolce Vita, das sprichwörtliche süße Leben, scheint den deutschen Nationalspieler zu beflügeln. „Mir gefällt die entspannte Mentalität der Italiener. Ich spüre jetzt, wie gut mir das tut nach 13 Jahren Bundesliga“, sagte Klose vor dem Auftaktspiel der Serie A am Freitag beim Meister AC Mailand.

Die zweiwöchige Verzögerung durch einen Spielerstreik hat Klose noch mehr Zeit gegeben, sich im fußballverrückten Rom einzuleben. Er fühlt sich so gut, dass er sogar eine Ikone angreifen will. „Ich fiebere dem Auftakt entgegen. Ich freue mich darauf, Zlatan Ibrahimovic herauszufordern“, sagte er vor dem Duell mit dem schwedischen Stürmerstar, der 94 Tore in 187 Serie-A-Spielen erzielt hat. Klose, zwar international bestens renommiert, aber ohne Auslandserfahrung, steht vor seinem Debüt in der Eliteklasse.

Während seiner gesamten Bundesliga-Karriere ist der pflichtbewusste Klose laut eigener Aussage nur einmal zu spät zum Training erschienen - in Italien genießt er ganz ungewohnte Freiheiten und eine neue Entspannung. „Wenn um 9.30 Uhr Abfahrt ist, regt sich niemand auf, wenn ein Spieler um 9.40 Uhr kommt. Für mich ist es gut zu erfahren, dass es auch anders geht“, sagte er. Zwar werde auch in Italien „intensiv und individuell trainert“, aber „weniger akribisch, weniger verbissen“.

Sicher auch wegen seiner Fitness hat sich Klose in seiner neuen sportlichen Heimat bisher gut präsentiert. Beim ersten Pflichtspiel in der Europa-League-Qualifikation gegen Rabotnicki Skopje erzielte er beim 6:0 seinen ersten Treffer und nährte bei den Lazio-Tifosi die Hoffnung, endlich aus dem Schatten des großen Rivalen AS Rom zu treten. Dafür haben sich die „Himmelblauen“ besonders im Angriff verstärkt und neben Klose den Franzosen Djibril Cisse verpflichtet. „Cisse und Klose verstehen sich jeden Tag besser - sie haben das Zeug, eines der gefährlichsten Sturmduos dieser Saison zu werden“, sagt Lazio-Coach Edy Reja. Auch Klose ist sicher, dass er mit seinem neuen Team „viel erreichen kann“.

Ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Schon ein Jahr länger als Klose kennt der ehemalige Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng die italienische Lebensart. Am Freitag tritt der Ghanaer mit Milan als Favorit gegen Klose und Co. an. Obwohl der Verein des Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi in diesem Sommer aus Spargründen auf Neuzugänge mit klangvollen Namen verzichtet hat, bleibt der 19. Scudetto fest im Visier. „Wir sind gewachsen und fühlen uns in Italien und in Europa als Favorit. Nur Barcelona ist stärker als der AC Mailand“, sagte Trainer Massimiliano Allegri.

Schärfster Gegner der Rossoneri dürften Stadtrivale Inter und der Rekordmeister Juventus Turin sein. Beide Topteams gehen mit neuen Trainern und neuen Stars in die Saison. Bei Inter dürfte Trainer Gian Piero Gasperini beim Auftakt am Samstag beim US Palermo auf Uruguays WM-Star Diego Forlan setzen, der als Nachfolger von Samuel Eto'o verpflichtet wurde.

Juve hofft unter Antonio Conte auf einen Neubeginn. Dabei helfen sollen der Leverkusener Arturo Vidal und der frühere Bayern-Stürmer Luca Toni. Die „alte Dame“ empfängt am Sonntag in ihrer neuen Spielstätte den FC Parma.

Nach seinem Wechsel von Milan zum FC Genua geht der deutsche Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel in seine zweite Serie-A-Saison. „Ich bin nicht gekommen, um mich auf die Bank zu setzen oder hier Urlaub zu machen“, sagte der 19-Jährige. Merkels neuer Klub spielt zum Auftakt gegen den skandalumwitterten Verein Atalanta Bergamo, der wegen seiner Verwicklung in die im Juni aufgedeckte Wett- und Manipulationsaffäre mit einem Abzug von sechs Punkten bestraft worden ist.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare