Minister schreibt Poldi: Bleiben Sie in Köln

+
Lukas Podolski im Trikot des 1. FC Köln. Geht es nach den Fans und auch nach Finanzminister Norbert Walter-Brojahns, so bleibt das auch so.

Köln/Düsseldorf - Nun erhält der 1. FC Köln im Kampf um seinen Star Unterstürzung von oberster Stelle. In den Poker um eine Vertragsverlängerung von Lukas Podolski hat sich ein hochrangiger Politiker eingeschaltet.

Der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Brojahns bittet in einem offenen Brief den Nationalspieler, beim Fußball-Bundesligisten zu bleiben.

In dem Brief, den die "Rheinische Post" am Samstag veröffentlichte, schreibt der SPD-Politiker an den Stürmer: "Bleiben Sie beim FC! Das ist gut für den Verein, gut für Köln und auch gut für Sie." Brojahns lebt seit über 30 Jahren in der Domstadt und ist bekennender FC-Fan. Auch der Club hatte immer wieder betont, den bis 2013 datierten Kontrakt mit Podolski vorzeitig verlängern zu wollen. Der 26-Jährige soll sich aber Bedenkzeit erbeten haben.

Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Brojahns

Nun schreibt ihm NRW-Finanzminister Brojahns: "Einer wie Sie hat das Zeug, zu einer Kölner Institution zu werden - lange über das aktive Wirken als Spieler hinaus. (...) Das ist schnell verspielt, wenn das noch größere Geld in einem anderen Club einen entwurzelt und dann zurücklässt. Professionelle Berater mögen das aus für sie guten Gründen anders sehen." Doch der beste Platz für Podolski sei beim 1. FC Köln,schreibt Brojahns.

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Am Ende des Briefes trägt Brojahns auch ein sportliches Argument vor: "Wenn die Düsseldorfer Fortuna in Liga zwei so souverän weitermacht, winkt von der nächsten Saison an doch ein Derby der ganz besonderen Art. Das wollen Sie sich doch nicht entgehen lassen, oder?" Das Schreiben endet mit den Worten: "Mit freundlichen Grüßen Ihr Norbert Walter-Brojahns."

dpa

Kommentare