60 Millionen Euro: Eto'o macht Kasse in Russland

+
Samuel Eto'o holte bislang zwei Mal das Tripe. Einmal mit Barcelona und 2010 mit Inter Mailand

Mailand - Nach wochenlangen zähen Verhandlungen, ist nun der Wechsel von Kameruns Weltstar Samuel Eto'o zum russischen Provinzklub Anschi Machatschkala perfekt. Eto'o soll dabei gut verdienen.

Mit dem Wechsel von Inter Mailand zum russischen Verein FK Anschi Machatschkala wird Stürmer Samuel Eto'o zum bestbezahlten Fußball-Profi der Welt. Der Kameruner soll bei dem Kaukasus-Klub für einen Dreijahresvertrag umgerechnet 60 Millionen Euro netto kassieren. Inter Mailand erhält für den Kameruner eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro sowie in den nächsten Jahren möglicherweise einen Bonus, der von künftigen Erfolgen des neureichen Klubs aus der Hauptstadt Dagestans abhängt. Der 30 Jahre alte Eto'o, der 2009 nach fünf Jahren vom FC Barcelona zu Inter kam, verabschiedete sich am Samstag von seinen Teamkollegen und gehört am Sonntag nicht mehr zum Kader der Mailänder beim Testspiel gegen Olympiakos Piräus an. Die offizielle Verkündung des Transfers durch die beiden beteiligten Vereine sei nur noch Formsache, meldete die italienische Zeitung “La Gazzetta dello Sport“ am Sonntag.

Der Wechsel wurde in zähen Verhandlungen in den vergangenen drei Tagen perfekt gemacht. Die Russen hatten mehrere Berater und Spielervermittler nach Mailand geschickt. Inter forderte zunächst 30 Millionen Euro an Ablöse, ließ sich aber schließlich auf eine Reduzierung der Summe ein. Machatschkala, das vor dem Heimspiel gegen Dynamo Moskau am Sonntag (20. August) den sechsten Tabellenplatz der Premjer-Liga mit Kontakt zu den internationalen Plätzen einnimmt, investiert Millionensummen in die Verstärkung des Teams und verpflichtete kürzlich bereits den brasilianischen Weltmeister Roberto Carlos (38) sowie den russischen Nationalspieler Juri Schirkow (27) vom FC Chelsea. Zudem wird spekuliert, dass Anschi auch an einer Verpflichtung des Schalke-Stürmers Raul interessiert sei.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare