Medien schießen sich nach Rot auf Rooney ein

+
Der deutsche Unparteiische Wolfgang Stark zeigte Rooney nach einem groben Foul die Rote Karte.

London - Wayne Rooney steht nach seiner Roten Karte im Qualifikationsspiel der englischen Fußball-Nationalmannschaft in Montenegro (2:2) im Kreuzfeuer der Kritik.

Britische Zeitungen erklärten den Stürmerstar von Manchester United nach seinem unbeherrschten Tritt gegen den Montenegriner Miodrag Dzudovic und dem daraus resultierenden Platzverweis durch den deutschen Schiedsrichter Wolfgang Stark zum Buhmann. “Rooney wird immer noch von Dämonen heimgesucht“, befand The Guardian. “Loony Wayne Rooney“ (“Der bekloppte Wayne Rooney“) titelte gar das Boulevardblatt Daily Star.

Rooney erwies den “Three Lions“ mit seiner Hinausstellung einen Bärendienst. Der 24-Jährige ist bei der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine mindestens für ein Vorrundenspiel gesperrt. Englands Trainer Fabio Capello stellte sich vor seinen Star: “Es war kein Fehler, ihn aufzustellen“, so der Italiener, “vor dem Spiel wirkte er ruhig und relaxed, hat dann aber diesen dummen Fehler gemacht.“

Bereits vor der Partie hatte es Wirbel um den Angreifer gegeben. Rooneys Vater Wayne senior und sein Onkel Richie waren am Donnerstag in Zusammenhang mit dem schottischen Fußball-Wettskandal vorübergehend festgenommen worden.

dpa

Kommentare