Matthäus war "Lost in translation"

+
Vor kurzem als bulgarischer Nationaltrainer gefeuert: Lothar Matthäus.

Sofia - Der bulgarische Fußball-Nationalspieler Waleri Bojinow hat Ex-Coach Lothar Matthäus Kommunikationsprobleme mit den Auswahlspielern vorgeworfen.

„Es war fast wie ein gestörtes Telefonat“, sagte der Angreifer von Sporting Lissabon in einem Zeitungsinterview, „man spricht über einen Übersetzer und weiß, dass dies zu Problemen führt. Einer hört etwas nicht genau, der andere versteht etwas falsch: lost in translation.“

Ex-Bulgarien-Trainer Lothar Matthäus: Wo es für ihn vorher nicht klappte

Lothar Matthäus: Ein Trainer zeigt die größte Korbsammlung der Welt

Verbands-Präsident Borislaw Mihajlow hatte den deutschen Rekordnationalspieler dafür kritisiert, dass er seinen festen Wohnsitz nicht in Bulgarien aufgeschlagen habe. Dies habe die Ergebnisse und die Vorbereitung der Mannschaft negativ beeinflusst.

Bojinow war angeblich wiederholt mit dem 50-jährigen Matthäus aneinandergeraten. Er sei froh, dass das Nationalteam nun von einem Bulgaren trainiert werde, der mit den Spielern kommunizieren könne.

I

Mehr zum Thema

Kommentare