Massenschlägerei in Israels zweiter Liga

Tel Aviv - Nach einer Massenschlägerei zwischen Spielern und Offiziellen hat Israels Fußball-Verband alle Begegnungen des Wochenendes in den ersten beiden Ligen abgesagt.

 Akteure von Hapoel Ramat Gan und Hapoel Bnei Lod hatten sich am Freitag beim Zweitliga-Spitzenspiel (1:1) eine wüste Auseinandersetzung auf dem Rasen geliefert. „Der Vorfall war eine Schande für Israels Fußball“, sagte Verbandspräsident Avi Luzon: „Ich stoppe die Spiele, bevor eine Situation entsteht, in der jemand getötet wird.“ In die mit Schlägen und Tritten geführte Prügelei waren mehr als ein Dutzend Personen verwickelt, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen.

Die „besten“ Tätlichkeiten im Fußball

Spektakuläre Tätlichkeiten: Rudelbildung, Ohrfeigen und Nasenstüber

Der Vorfall ist nicht der erste in dieser Saison. Erst am 31. März war es beim Erstligaduell zwischen Maccabi Petah Tikva und Hapoel Haifa zu ähnlichen Szenen gekommen, ein Haifa-Profi musste im Krankenhaus behandelt werden. Insgesamt erhielten bereits fünf Klubs für verschiedene Vergehen Punktabzüge.

sid

Kommentare