Skandal-Kicker vor Abschied

Arnautovic: Blitz-Wechsel in die Ukraine?

+
Marko Arnautovic könte Werder Bremen auch jetzt verlassen, weil in der Ukraine das Transferfenster noch offen ist

Bremen - Marko Arnautovic von Werder Bremen steht offenbar auf dem Wunschzettel von Dynamo Kiew. Der Wechsel könnte auch jetzt noch kurzfristig klappen.

Der Europa-League-Teilnehmer möchte den Offensivspieler nach Informationen der „Bild“ (Freitag) sofort unter Vertrag nehmen. Die Transferliste in der Ukraine ist noch bis zum 1. März geöffnet.

"Es gibt Gespräche. Ob ich bleibe, ist eine schwere Entscheidung für mich", sagte der Österreicher am Donnerstag. Geschäftsführer Klaus Filbry hatte im "kicker" bestätigt, dass Kiew an Gesprächen interessiert sei. Die Norddeutschen wollen den Nationalspieler jedoch langfristig an sich binden. "Unser Plan ist es, dass wir mit Marko verlängern wollen. Deshalb werden wir auch in der nächsten Zeit Gespräche aufnehmen", sagte Werders neuer Sport-Chef Thomas Eichin zu der Personalie.

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Der Vertrag von Arnautovic läuft noch bis zum 30. Juni 2014. Erst in dieser Saison stieg der 23-Jährige, der im Sommer 2010 für 6,5 Millionen Euro vom FC Twente nach Bremen kam, zum Leistungsträger auf und erzielte fünf Tore in 17 Bundesliga-Partien.

dpa

Kommentare